Es kann losgehen!

10. September 2017, 20:57 Uhr

Die Löwen Frankfurt gewinnen das abschließendes Testspiel gegen Heilbronn mit 4:3 und sind bestens vorbereitet auf den Saisonstart am Freitag gegen die Bietigheim Steelers.

Im Tor durfte heute wieder Brett Jaeger von Beginn an ran, auch der zuletzt geschonte Mike Card war wieder mit von der Partie. Lediglich Tim Schüle stand Trainer Paul Gardner nicht zur Verfügung. 

Für einen Einstand nach Maß sorgte Brett Breitkreuz. Der Top-Torjäger der Playoffs 2017 schnappte sich fix den Puck und war dann kraftvollem Antritt nicht aufzuhalten. 1:0 für den DEL2-Meister. Doch auch Heilbronn deutete an, was in dieser Saison möglich ist. Ordentliches Transition Game durch die neutrale Zone und schon gab es die erste Arbeit für Brett Jaeger. So richtig viel bekam der Playoff-MVP zu tun, als mit Tyler Gron und Brett Breitkreuz gleich zwei Löwen auf die Strafbank mussten.

Ex-Falke Gron hatte mit einem Open Ice Hit in der Mittelzone für Ärger gesorgt. Fast sah es so aus, als könnten die Löwen die doppelte Unterzahl überstehen, als Import-Neuzugang Brandon Alderson den Puck unter die Latte hämmerte. In der Folge nahm das offene Spiel auch an körperlicher Intensität zu. Die besten Chancen zur erneuten Löwen-Führung hatten Tiffels und Pistilli.

Löwen wirbeln in der Offensivzone 

Der zweite Abschnitt wurde zum gefühlten Dauer-Powerplay der Löwen Frankfurt. Tatsächlich nutzte Brett Breitkreuz eine numerische Überlegenheit zum zweiten Löwen-Treffer des Abends. Auch der Rest des Mitteldrittels wurde von den Löwen dominiert. Zeitweise konnten sich die Löwen durch sicheres Kombinationsspiel auszeichnen und wirbelten die Abwehrreihen der Falken durcheinander. Mit einigen starken Paraden verhinderte der starke Andrew Hare im Tor der Hausherren die nächsten Gegentreffer. Höchstens die Chancenverwertung gab es also - wenn überhaupt - zu bemängeln. 

"Fürchterlicher" Abend 

Im Schlussabschnitt zunächst keine Veränderung. Die Löwen im Stile eines Meisters. Brett Breitkreuz holt sich den Hattrick und auch Bruder Clarke konnte sich in die Torschützen-Liste eintragen. Die Gebrüder Fürchterlich sozusagen "on fire". Dazu lieferte sich Dalton Yorke noch eine Ringkampf-Einlage, in der er als Sieger hervorging. Dass es am Ende nochmal knapp wurde, spricht für die gute Moral der Gäste. Torhüter Florian Proske, der die letzten 20 Minuten für Jaeger im Tor stand, konnte sich jedenfalls noch einige Male auszeichnen. 

Doch der Eindruck zum Abschluss bleibt: Die Löwen haben weitere Strecken des Spiels dominiert und mit zwei Siegen am Wochenende Selbstvertrauen getankt.

Am Freitagabend ist es dann endlich soweit: Die Löwen Frankfurt starten als amtierender Meister in die neue Saison. Zum Auftakt gibt es die Neuauflage des Finales 2017 gegen die Bietigheim Steelers. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr. 

JETZT TICKETS FÜR FREITAG SICHERN!