Leuen gegen Löwen

2. September 2017, 23:55 Uhr

Die Löwen Frankfurt unterliegen dem HC Thurgau im Vorbereitungsspiel mit 2:4. Lucas Dumont und Pawel Dronia erzielen die Löwentore.

Mit einem Testspiel beim Schweizer NLB-Club HC Thurgau setzten die Löwen Frankfurt ihre Vorbereitung auf die Saison 2017/18 fort. Vor 512  Zuschauern, darunter ca. 70 Löwenfans siegten die heimischen Leuen (Schweizerdeutsch für Löwen) gegen die Löwen Frankfurt mit 4:2

kalt erwischt
Mit 15-minütiger Verspätung wurde die Partie in der Eishalle Güttingersreuti in Weinfelden angepfiffen, um den spät eingetroffenen Löwen ausreichend Zeit zur Spielvorbereitung zu geben. Dennoch waren die Frankfurter Gäste bei Spielbeginn gedanklich noch nicht zu 100% auf dem Eis und so nutzte Toms Andersons nach 22 Sekunden die erste Chance der Hausherren zur frühen Führung. Als CJ Stretch in der sechsten Spielminute auf der Strafbank Platz nehmen musste, hielt Hannibal Weitzmann seine Farben mit mehreren starken Paraden im Spiel, ehe Cam Braes einen Schuß aus kurzer Distanz zum 2:0 ins Tor abfälschte.

Mit der ersten eigenen Überzahl fanden dann auch die Löwen besser ins Spiel und erarbeiteten sich mehrere gute Chancen, die sie jedoch sämtlich ungenutzt ließen. In der Abwehr stand das Team vom Main nun jedoch sicherer und verteidigte selbst in Unterzahl alle Schweizer Angriffe erfolgreich. Auch die Schrecksekunde, als Eric Valentin in der 10 Minute vom Puck am Kopf getroffen wurde und blutend das Eis verlassen musste, verarbeiteten die Löwen ohne weiteren Gegentreffer.

Löwen schlagen zurück
Im Mittelabschnitt waren es die Löwen aus Frankfurt, die den besseren Start erwischten. Lucas Dumont fälschte einen Schuß von Dalton Yorke zum Anschlußtreffer ins Tor der Thurgauer. In der Folge entwickelte sich ein nickliges Spiel, in dem sich beide Teams nichts schenkten und sich häufig auf der Strafbank wiederfanden. Doch selbst in doppelter Überzahl schaffte es zunächst keines der Teams einen weiteren Treffer zu landen. Einzig Dalton Yorke und David Rattaggi landeten einige Treffer mit ihren Fäusten, wofür sie beide mit einer 2+2 Minutenstrafe „belohnt“ wurden.

Die Löwen haderten in dieser Spielphase erneut mit ihrer Chancenverwertung und den Paraden von Janick Schwendener. Trotz vieler Chancen wollte der Ausgleich nicht gelingen. Besser macheten es da die Gastgeber: 17 Sekunden vor Drittelende nutzte Cam Braes ein Zuspiel von Lars Kellenberger um seinen zweiten Treffer des Abends zu markieren.

Aufholjagd wird nicht belohnt
Auch im Schlußabschnitt zeigten sich beide Löwenrudel bissig und es hagelte weitere Strafzeiten, von denen die Frankfurter Raubkatzen jedoch weit häufiger betroffen waren, als ihre Schweizer Artgenossen. Wie schon im Mittelabschnitt verteidigten die Unterzahlformationen jedoch aufopferungsvoll ihr Revier und es blieb zunächst bei der 2-Tore-Führung der Hauskatzen.

Zwei Minuten vor Ende des Spiels nutzte Pawel Dronia eines der wenigen Überzahlspiele der Löwen mit einem Schuß von der blauen Linie zum Anschlusstreffer, doch nur wenige Sekunden später stellte HCT-Stürmer Jaedon Descheneau mit einem Schuß in leere Löwentor den alten Abstand und 4:2 Endstand wieder her.

Nächster Halt: Dornbirn
Bereits am morgigen Sonntag, den 03. September 2017 setzen die Löwen ihren Testspielmarathon fort. Nach dem Braehead Clan in Glasgow (Schottland) und dem HC Thurgau (Schweiz) sind sie morgen beim Dornbirner HC in Österreich zu Gast. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr.

Das nächste Heimspiel bestreiten die Löwen zum Saisonauftakt der DEL2-Saison 2017/18. Am 15. September kommt es ab 19:30 Uhr zur Neuauflage des letztjährigen Finales mit den Bietigheim Steelers. Tickets für diese und alle anderen Vorrunden-Spiele können wie gewohnt im Löwen-Ticket-Shop erworben werden.