Weiter ungeschlagen: Zwei Punkte nach hartem Kampf in Bayreuth

1. Oktober 2017, 21:22 Uhr

Der DEL2-Meister und Tabellenführer zu Gast beim heimstarken Vorjahres-Aufsteiger. Die Löwen Frankfurt wollten ihre Erfolgsserie (fünf Spiele, fünf Siege) auch bei den Bayreuth Tigers fortsetzen.

Trainer Paul Gardner musste kurzfristig auf den Einsatz des angeschlagenen Clarke Breitkreuz verzichten. Nachdem am Freitag Hannibal Weitzmann zwischen den Pfosten stand, durfte heute Florian Proske sein Können beweisen. 

Tigers starten giftig 

Der Schlussmann der Löwen stand im ersten Abschnitt durchaus im Fokus. Die Hausherren starteten gewohnt angriffslustig in die Partie und sorgten dank ihres schnellen Umschalt-Spiels für die ersten Torchancen der Partie. Die Löwen agierten in der Anfangsphase hingegen etwas zu passiv und konnte selbst nur wenige Offensiv-Akzente entgegensetzen. Im Powerplay erzielten die Hausherren die zu diesem Zeitpunkt durchaus verdiente Führung durch Valentin Busch (13.). Danach erhöhten die Löwen die Geschwindigkeit des eigenen Spiels und damit stieg sofort der Druck auf das Tor des Tigers. Noch vor der Pause kamen die Löwen zu einigen sehr guten Ausgleichschancen, die Tigers-Torhüter Tomas Vosvrda allesamt abwehren konnte. 

Es wird ungemütlich auf dem Eis

Im zweiten Abschnitt ließen es beide Teams ordentlich krachen. Die Zweikämpfe wurden verbissen geführt, die Checks härter und der Trash-Talk häufiger. Genau das Spiel liegt vor allem den Löwen, die wie schon am Freitag im Powerplay überzeugten. Erst stocherte Stretch die Scheibe zum 1:1-Ausgleich über die Linie (25.), sechs Minuten später zog Tim Schüle von der blauen Linie ab und traf zur Führung ins Schwarze. Weiter Großchancen ließen die Löwen dann allerdings ungenutzt und so kam Bayreuth kurz vor Ende zum trotz leichtem Übergewicht des DEL2-Meisters zum Ausgleich durch Pesut (39.). Das Schiedsrichtergespann überprüfte den Treffer via Videobeweis, weil ein Tigers-Stürmer in den Torraum von Florian Proske gecheckt wurde - und zeigte richtigerweise auf den Bullypunkt. 

Proske hält den Sieg fest

Im Schlussdrittel sorgten einige Strafen gegen die Löwen für unnötige Spannung - zumindest aus Sicht aller Löwen-Fans. Florian Proske konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen und bewahrte seine Mannschaft vor dem drohenden Rückstand. Bei den wenigen Gegenzügen blieben die Löwen zwar gefährlich, doch auch Vosvrda bewies weiter, dass er ein Guter seines Fachs ist. 

In der Verlängerung wendete sich das Blatt allerdings. Hier machte sich die spielerische Überlegenheit des DEL2-Meisters in einem fast fünfminütigen gefühlten Überzahlspiel bemerkbar, doch erneut war jeweils der Tigers-Schlussmann Endstation. 

Also musste das Penaltyschießen den Sieger bringen. Tyler Gron traf mit einem satten Schlenzer ins Schwarze, während alle drei Tigers-Stürmer am starken Florian Proske scheiterten. Ein hart erkämpfter Extrapunkt für die Löwen Frankfurt, die damit weiterhin ungeschlagen bleiben und die Tabellenführung verteidigen. 

Am Freitag geht's dann zuhause weiter gegen die Eispiraten Crimmitschau. Tickets gibt es HIER.

Bayreuth Tigers - Löwen Frankfurt 2:3 n. P. (1:0, 1:2, 0:0, 0:1)