Löwen-Rudel

Brendan Ranford – Offensivkraft fürs Löwen-Rudel

Bietigheims zweitbester Scorer wechselt an den Main

Mit dem Kanadier Brendan Ranford hat sich Frankfurt die Dienste eines robusten Stürmers gesichert. Durch diese Verpflichtung ist nun die sechste Kontingentstelle bei den Mainstädtern besetzt worden, die damit aktuell über 11 Offensivkräfte verfügen.

Löwen-Sportdirektor, Franz-David Fritzmeier: „Wir freuen uns sehr, dass wir Brendan von einem Wechsel zu den Löwen überzeugen konnten. Brendan wird mit seiner spielerischen Klasse ein wichtiger Faktor für unser Powerplay sein. Brendan kennt die DEL aus seiner Zeit in Berlin und Bietigheim sehr gut - in der letzten Saison hat er maßgeblich zum Erfolg der Steelers beigetragen. Seine Erfahrung sowie großer Siegeswillen werden weiterer, wichtiger Input für den Erfolg unserer Mannschaft sein.“

Brendan Ranford: „Ich bin sehr glücklich, dass ich mich den Löwen Frankfurt in der kommenden Saison anschließe. Ich freue mich auf die Herausforderung in der DEL-Saison und kann es kaum erwarten, euch Fans zu treffen und ein Teil dieser Organisation zu werden.“

Ranford (30) kennt die DEL schon aufgrund seiner ersten Europastation, denn in der Saison 2018/2019 gehörte er zum Kader des DEL-Rekordmeisters Eisbären Berlin, für den er insgesamt 65 Mal in der DEL sowie der Champions League auflief und 17 Tore sowie 22 Assists erzielte. Nach seinem ersten Deutschlandaufenthalt stürmte der Angreifer für den schwedischen Zweitligisten Mora IK, in der darauffolgenden Spielzeit für den HC Slovan Bratislava in der höchsten Klasse des slowakischen Profi-Eishockeys. In der Slowakei war er in 33 Partien mit 36 Scorerpunkten erfolgreich. Zuletzt stand Ranford erneut in der DEL auf dem Eis. Bei den Bietigheim Steelers war er mit 36 Assists der Vorlagenkönig, mit insgesamt 49 Punkten der zweitbester Scorer der Grün-Weißen und der Stürmer mit der durchschnittlich meisten Einsatzzeit. Nach seiner Junior-Zeit in Nordamerika und vor seinem Wechsel nach Europa kam der Flügelstürmer während seiner Karriere auf insgesamt 366 AHL-Einsätze. Mit den Texas Stars holte der Linksschütze direkt in seiner ersten AHL-Saison 2013/2014 den Meistertitel (Calder Cup), wozu er in den Playoffs wichtige acht Tore sowie acht Vorlagen beisteuerte. In seiner Farmteam-Zeit bei den Texas Stars bestritt er auch ein Spiel für die Dallas Stars in der National Hockey League.