Vorschau

Das Piratenschiff entern! Löwen zu Gast in Crimmitschau

21. Spieltag DEL2-Saison 2020/2021 – Eispiraten Crimmitschau gg. Löwen Frankfurt – Mi., 07.04.2021 um 20:00 Uhr.

Zum Nachholtermin des 21. Spieltages kommt es am morgigen Mittwochabend im Kunsteisstadion im Sahnpark in Crimmitschau. Eröffnungsbully ist um 20:00 Uhr.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen von Bund und Ländern sind derzeit keine Zuschauer zu Profisportveranstaltungen zugelassen. Die Partie wird aber live auf SpradeTV übertragen.

Lage der Löwen: Tabellenplatz 3 ist machbar

Über die Osterfeiertage konnten die Löwen fleißig punkten und alle drei Spiele für sich entscheiden, darunter auch gegen die in dieser Saison sehr stark aufspielenden Tölzer Löwen. Aktuell liegen nur noch zwei Punkte zwischen Platz 4 und 5, es gilt also die Bietigheimer zu überholen.

Obwohl Leon Hüttl am gestrigen Ostermontag wieder auf das Eis zurückkehrte, ist die Liste der verletzungsbedingten Ausfälle immer noch recht lang. David Suvanto, Adam Mitchell, Sebastian Collberg, Manuel Strodel, Eduard Lewandowski, Daniel Wirt und Christian Kretschmann stehen bis auf weiteres nicht zur Verfügung. Die Position des Top-Scorers hält weiterhin Kale Kerbashian mit 49 Punkten. Stephen MacAulay und Kale Kerbashian sind mit 17 Treffern die torgefährlichsten Spieler der Löwen.

Der Gegner: Noch ist nichts verloren

Die Eispiraten verloren nach ihrem letzten Heimsieg am 28.03.2021 alle drei Spiele in Folge und sind nun dringend auf Punkte angewiesen im „Kampf um den Strich“, der zur Teilnahme an den diesjährigen Playoffs berechtigt. Zwei Punkte fehlen noch, um mit den auf Platz 8 positionierten Heilbronner Falken gleichzuziehen.

Besonderes Augenmerk müssen die Löwen Frankfurt auf Mathieu Lemay legen, der mit 68 Punkten die Topscorerliste der Westsachsen anführt und mit 31 Treffern außerdem eine beachtliche Trefferquote vorweist.

Bilanz: Crimmitschau liegt den Löwen

Dreimal kreuzten die beiden Mannschaften in dieser Saison bereits die Schläger und die Löwen Frankfurt konnten zweimal als Sieger das Eis verlassen. Auch die Historie spricht mit 21 Siegen bei 34 Spielen und einem Torverhältnis von 129:103 Toren eine klare Sprache zu Gunsten der Löwen.