Spielbericht Löwen-News

Die Löwen und ihr neues Logo: 10:3-Sieg gegen Neuwied

Die Löwen Frankfurt haben vor 7.000 Zuschauern in einer ausverkauften Eissporthalle ihr neues Logo enthüllt und im Regionalliga-Spiel gegen den EHC Neuwied mit 10:3 gewonnen.

Die Löwen Frankfurt haben vor 7.000 Zuschauern in einer ausverkauften Eissporthalle ihr neues Logo enthüllt und im Regionalliga-Spiel gegen den EHC Neuwied mit 10:3 gewonnen.

Mit einer emotionalen Feier vor dem Spiel wurde den Fans das neue Logo präsentiert. Mit dabei waren die Frankfurter Eishockeylegende Trevor Erhardt und Torwart-Star Jukka Tammi. Beide waren extra für die heutige Weltpremiere nach Frankfurt aus Kanada bzw. aus Finnland angreist.

Die beiden ehemaligen Profis waren zusammen mit dem Vorsitzenden der Young Lions Frankfurt Stephan Welp, dem ehemaligen ESC-Löwen-Spieler und Logo-Designer Jan Langela sowie Michael Bresagk und Ilia Vorobiev Paten des neuen Löwen Logos. Mit einem Feuerwerk wurde das Logo den Fans präsentiert.

Nachdem das Logo auf einem Banner unter das Hallendach gezogen wurde, begann das eigentliche Spiel der Löwen gegen den EHC Neuwied. Dem Tabellenvierten gelang der bessere Start in diese Partie des siebten Spieltages des Eishockey-Regionalliga.

Nach 3:57 Minuten markierten die Gäste durch Daniel Walther den ersten Treffer des Abends. Doch das frühe Gegentor schien für die Löwen eine Art Weckruf gewesen zu sein. Langsam fanden die Mannen von Trainer Andrej Jaufmann besser ins Spiel und erzielten durch Robin Radermacher (17. Min.) und Michael Schwarzer (18.) den 2:1-Pausenstand.

Im zweiten Drittel legten die Hausherren noch einmal einen Gang zu und erhöhten auf 6:1. Tim Bornhausen (21.), Michael Schwarzer (24.), Adrian Ostendorff (25.) und Neuzugang Max Seyller trafen für die neu eingekleideten Löwen. Auch im Schlussabschnitt hatte die Neuwieder Abwehr viel zu tun, konnte die Gegentore sieben bis zehn aber nicht verhindern.

Beim Stand von 9:2 verließ EHC-Goalie Marc Stromberg schließlich sein Gehäuse. Kurz zuvor hatten auch die Löwen den Schlussmann ausgetauscht. Ilja Doroschenko machte Platz für Manuel Murgas, der die letzten zehn Minuten das Löwen Tor hütete.

Nach 60 Minuten stand es dann 10:3 für die Löwen Frankfurt, die diesmal eine ganz besondere Ehrenrunde nach dem Spiel machten: Die Spieler wurden auf Schlitten von der Eismaschine über das Eisoval gezogen. Es war der Abschluss eines wundervollen Abends in der Eissporthalle.

Das nächste Löwen Heimspiel ist am Sonntag, dem 9. Januar 2011, gegen den EHC Netphen. Karten gibt es im Vorverkauf und sind ein ideales Weihnachtsgeschenk.

Löwen Frankfurt - EHC Neuwied 10:3 (2:1, 4:0, 4:2)

0:1 (4.) Daniel Walther (Andreas Halfmann)
1:1 (17.) Robin Radermacher (Benjamin Fiedler) PP1
2:1 (18.) Michael Schwarzer (Benedikt Peters, Tim Bornhausen)
3:1 (21.) Tim Bornhausen
4:1 (24.) Michael Schwarzer (Adrian Ostendorff, Max Seyller) PP1
5:1 (25.) Adrian Ostendorff (Pascal Jessberger) PP1
6:1 (29.) Max Seyller (Paul Knihs)
7:1 (46.) Benedikt Peters (Tim Bornhausen, Michael Schwarzer)
8:1 (51.) Benedikt Peters (Pascal Jessberger, Patrick Senftleben) PP1
8:2 (52.) Martin Koristka (Daniel Walther, Marc Blumenhofen)
9:2 (52.) Paul Knihs (Max Seyller, Sascha Fischer)
9:3 (55.) Marc Blumenhofen (Martin Koristka)
10:3 (56.) Adrian Ostendorff (Michael Schwarzer, Benedikt Peters)

Strafen: Frankfurt 6 - Neuwied 14.
Schiedsrichter: Lang (Löw, Jacobi)

Zuschauer: 7.000.