Vorschau

Die Spitze im Blick! Löwen erwarten Schlusslicht Landshut

45. Spieltag, DEL2-Saison 2020/2021 – Löwen Frankfurt gg. EV Landshut – Mo., 22.03.2021 um 19:30 Uhr

Noch läuft zwar die Hauptrunde, doch zumindest in puncto Spielplantaktung und Siegeshunger befinden sich die Löwen Frankfurt bereits im Playoff-Modus. So geht es mit dem Heimspiel gegen den EV Landshut im Zwei-Tages-Rhythmus weiter. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in der Eissporthalle Frankfurt.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen von Bund und Ländern sind weiterhin keine Zuschauer zu Profisportveranstaltungen zugelassen. Die Partie wird aber live auf SpradeTV übertragen.

Lage der Löwen: Löwenlauf nicht zu stoppen

Allen personellen Hiobsbotschaften der letzten Wochen zum Trotz, sportlich läuft es bei den Löwen aktuell. Mit dem 3:2-Erfolg nach Verlängerung in Ravensburg gelang den Südhessen trotz eines 0:2-Rückstandes der fünfte Sieg in Folge und das Team befindet sich in Schlagdistanz zu Rang 2. Gerade einmal drei Punkte trennen das Löwen-Rudel noch von ihren Tölzer Artgenossen – bei einem noch ausstehenden Nachholspiel der Frankfurter.

Auch gegen den EV Landshut werden mit Manuel Strodel, David Suvanto, Martin Buchwieser, Daniel Wirt und Adam Mitchell erneut einige Leistungsträger verletzungsbedingt fehlen. Doch das Kollektiv konnte bislang die namhaften Ausfälle kompensieren. Ein immer wichtigerer Faktor wird dabei auch der vor wenigen Wochen aus der Lausitz zum Team gestoßene Kale Kerbashian. Mit seinem Treffer und einer Vorlage in Ravensburg baute der aus Thunder Bay stammende Center seine Punktekonto auf 47 Punkte, davon 16 Treffer, aus.

Der Gegner: Hinten drückt der Schuh

Ganz anders als in Frankfurt sind derzeit die Vorzeichen beim so furios in die Saison gestarteten EV Landshut. Gerade einmal drei Punkte konnten, die auf den letzten Tabellenplatz abgerutschten Dreihelmenstädter, in den letzten fünf Partien holen. Die große Baustelle im Team von Trainer Leif Carlsson ist derzeit die Defensive: 28 Treffer mussten die Niederbayern in den vergangenen fünf Begegnungen hinnehmen.

Offensiv hängen die Landshuter wiederum am Tropf der beiden Kanadier Zach O’Brien und Marcus Power. Insbesondere O’Brien diktiert mit seinen 71 Scorerpunkten immer wieder das Spielgeschehen und führte bis zum vergangenen Wochenende sogar die DEL2-Scorerwertung an. Ein Wiedersehen gibt es darüber hinaus mit dem Ex-Löwen Henry Martens.

Bilanz: Landshut führt Bilanz knapp an

In den bisherigen drei Aufeinandertreffen konnte jeweils das Heimteam den Erfolg für sich verbuchen. Während die Landshuter zuhause mit 4:2 und 3:1 die Oberhand behielten, entschieden die Löwen das erste Spiel in der heimischen Eissporthalle mit 2:1 nach Verlängerung für sich.

Auch in der Gesamthistorie spricht die Bilanz knapp für die Niederbayern: Die Löwen gewannen fünf der bislang elf ausgetragenen Spiele. Dennoch können die Löwen eine positive Torbilanz von 39:30 für sich verbuchen.