Vorschau

Dresdner Eislöwen – Klappe, die Zweite.

17. Spieltag, DEL2-Saison 2020/2021 –Löwen Frankfurt gg. Dresdner Eislöwen – Di., 16.03.2021 um 19:30 Uhr

Erst am Freitag trafen beide Mannschaften aufeinander, nun steht das nächste Duell an. Zuletzt konnten die Frankfurter ein enges Spiel für sich entscheiden. Die Eislöwen haben also eine offene Rechnung zu begleichen. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in der Eissporthalle Frankfurt.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen von Bund und Ländern sind weiterhin keine Zuschauer zu Profisportveranstaltungen zugelassen. Die Partie wird aber live auf SpradeTV übertragen.

Lage der Löwen: Punkte sammeln für die Playoffs

Die Löwen möchten auf Platz 4 in die Playoffs starten und sind deswegen auf Punktejagd. Die letzten Spiele waren allesamt knapp, gegen die Eislöwen musste man sogar zum Penaltyschießen antreten. Das erklärte Ziel wird diesmal wohl ein eindeutigeres Ergebnis sein.

Hilfreich wird dabei die Rückkehr von Kyle Wood und Mike Fischer sein. Trotzdem fehlen noch einige Spieler verletzungs- bzw. krankheitsbedingt. Manuel Strodel, David Suvanto, Martin Buchwieser, Daniel Wirt und Mike Mieszkowski beobachten das Spielgeschehen weiterhin von außerhalb.

Der Gegner: Tore und Punkte dringend gebraucht

Aufreger des letzten Spiels war definitiv der Check von Roope Ranta gegen Leon Hüttl. Der Ex-Frankfurter bekam dafür eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Eine weitere Sperre wurde durch die Liga nicht erteilt, somit wird der Finne am Dienstag wieder auf Frankfurter Eis stehen.

Mit drei Niederlagen aus fünf Spielen und Tabellenplatz elf sieht es alles andere als ideal aus. Die Dresdner brauchen also dringend Punkte. Für die soll Top-Scorer Jordan Knackstedt sorgen. Mittlerweile hat der Deutsch-Kanadier 46 Scorerpunkte gesammelt. Knackstedt hat gleichzeitig auch die meisten Tore für die Eislöwen geschossen. 20 Stück, um genau zu sein.  

Bilanz: Stetig vorwärts

Insgesamt 31-mal traf man bereits aufeinander. 20 Spiele gingen an die Löwen, 11 an die Dresdner. 126 Tore schossen die Jungs vom Main bis jetzt. Bei den Eislöwen stehen 96 Tore auf der Haben-Seite. Für die Frankfurter gilt es also die gute Bilanz weiter fortzuführen.