Vorschau

Drittes Aufeinandertreffen: Löwen reisen nach Freiburg

28. Spieltag – EHC Freiburg vs. Löwen Frankfurt – Di., 28.12.2021 um 19:30 Uhr - DEL2-Saison 2021/2022

Nach einem 5:1-Erfolg gegen den ESV Kaufbeuren reisen die Löwen Frankfurt nach nur einem Tag Pause ins Breisgau, wo sie auf den den EHC Freiburg treffen. Die ersten beiden Begegnungen mit den Freiburger Wölfen in dieser Saison konnten die Löwen für sich entscheiden. Das Team um Bo Subr wird alles geben, um die Siegesserie fortzusetzen. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr. 

Lage der Löwen: Den Ravensburgern dicht auf den Fersen

Obwohl die Löwen an Weihnachten zuhause mit einem starken 5:1 gegen Kaufbeuren punkten konnten, reichte es nicht für den Sprung an die Tabellenspitze. Die Ravensburg Towerstars konnten ihre letzten beiden Spiele für sich entscheiden und liegen noch mit drei Zählern vor dem Team von Bo Subr. Ein Sieg gegen Freiburg könnte die Frankfurter wieder näher in Richtung Pole Position bringen.

Den Goldhelm trägt Rylan Schwartz mit 32 Punkten. Mit einem Tor im Spiel gegen den ESVK konnte er auf insgesamt 17 Tore in dieser Saison erhöhen. Schwartz liegt damit nur einen Punkt hinter dem Topscorer der Freiburger, Jordan George. 

Der Gegner: Freiburg muss kämpfen

Die Wölfe aus Freiburg kämpften sich in dieser Saison von Tabellenplatz 13 hoch bis auf Platz sechs. In den vergangenen fünf Partien konnten sie jedoch nur einmal gegen das Rudel der Selber Wölfe Punkte erzielen. An Weihnachten musste sich das Team von Robert Hoffmann mit einem 8:5 gegen die Tölzer Löwen geschlagen geben. Somit rutschen die Breisgauer wieder auf Platz acht der Tabelle.

Topscorer Jordan George erzielte bislang elf Treffer und leistete 22 Assists. Den Titel des Scharfschützen teilt er sich mit seinem Teamkollegen Scott Allen, der ebenfalls elf Mal traf.

Bilanz: Die Chancen stehen auf Sieg

In insgesamt 29 Aufeinandertreffen siegten die Löwen 23 Mal. Der Dienstag scheint dabei ein Glückstag für die Löwen zu sein: Alle Spiele an diesem Wochentag wurden gewonnen. Bei einem Unentschieden nach 60 Minuten jubelten am Ende immer die Frankfurter und auch bei einer 1:0 Führung verloren sie nur ein einziges Mal. 

Noch nie endete eine Partie ohne einen Treffer der Löwen. Der Shutout gelang bereits drei Mal – so auch beim höchsten Sieg mit einem Endstand von 5:0.