Spielbericht

Ein Sieg mit Tränen

Die Löwen Frankfurt starten mit einem Sieg in die Pokal-Qualifikation. Die Fans feiern minutenlang den Abschied von Michael Schwarzer.

Es war ein emotionaler Abend. Michael Schwarzer, der erste Löwen Kapitän und Torschütze des ersten Löwen Tores - sowohl auswärts als auch zuhause -, hat am Freitagabend seinen Abschied gefeiert. Im ersten Playoff-Spiel in der Pokalqualifikation gegen die Hammer Eisbären. Vor 2.227 Zuschauern lief der Stürmer ein letztes Mal auf.

Bei vielen Fans sorgte das für einen wahren Gänsehautmoment, hatten sie sich doch sehr eine weitere Zukunft von “Blacky” Schwarzer im Löwen Trikot gewünscht. Doch der Rücken ist nach einem Bandscheibenvorfall angeschlagen und das Spielen in der Oberliga daher zu gefährlich: “Weil das Eishockey nicht mein Beruf ist, will ich kein Risiko eingehen. Ein harter Check oder eine falsche Bewegung und meine Gesundheit ist gefährdet”, begründete Schwarzer seine Entscheidung. Nun folgte also der Abschied - und der wurde von Schwarzers Teamkollegen mit einem Sieg gefeiert.

Gegen die Hammer Eisbären, die zuletzt noch in der Meisterrunde hier in Frankfurt gewinnen konnten, gelang den Löwen Frankfurt diesmal ein klarer Sieg. Mit 6:1 fegten die Hausherren die Westfalen aus der Halle und führen damit 1:0 in der Best-of-5-Serie, die am Sonntag fortgesetzt wird.

Den Torreigen eröffnete Alex Althenn (6. Min.), der im zweiten Drittel verletzt ausschied. Roland Mayr erhöhte auf den 2:0-Pausenstand. Christopher Kasten, Roland Mayr und Ryan Fairbarn machten mit ihren Toren schließlich alles klar. Der einzige Treffer der Gäste durch Matthias Potthoff ist nur für die Statistiker von Bedeutung, nicht für den Spielausgang.

In der letzten Minute kam dann endlich doch noch Michael Schwarzer auf das Eis. Bejubelt von den Fans verpasste er knapp seinen Abschiedstreffer, konnte sich aber nur wenige Momente später über einen Assist freuen. Sven Breiter erzielte das 6:1 (60.). Somit verabschiedet sich Blacky mit einem Punkt von den Fans, die ihn nach dem Spiel noch minutenlang feierten. Die ein oder andere Träne wird dabei sicher geflossen sein.

Weiter geht es für die Löwen schon am Sonntag. Dann fahren die Löwen Frankfurt nach Hamm zum zweiten Spiel in der Serie - allerdings ohne Michael Schwarzer. Für Spiel 3 am kommenden Freitag hat er schon seine Karte. Und dann wird der “schwarze Zigeuner” wieder durch die Ränge in der Eissporthalle ziehen und seinem Namen alle Ehre machen.

Löwen Frankfurt - Hammer Eisbären 6:1 (2:0, 1:1, 3:0)

1:0 (05:11) Alex Althenn (Ryan Fairbarn, Sven Breiter)
2:0 (15:49) Roland Mayr (Martin Schweiger, Ryan Fairbarn)
2:1 (28:18) Pierre Schulz (Milan Vanek, Pierre Klein)
3:1 (32:25) Christopher Kasten (Thomas Schenkel, Roland Mayr) PP1
4:1 (44:31) Roland Mayr (Ryan Fairbarn, Boris Ackers) PP1
5:1 (47:09) Ryan Fairbarn (Marvin Bauscher, Martin Schweiger)
6:1 (59:15) Sven Breiter (Michael Schwarzer, Ryan Fairbarn) PP1

Strafen: Frankfurt 4 - Hamm 10 + 10 (Schulz).

Zuschauer: 2.227.