Löwen-Rudel

Ein weiterer Angreifer aus dem „Mutterland des Eishockeys“ für den Löwen-Sturm: Ryan Olsen

Der 28-jährige Center wechselt aus Übersee an den Main

Die Löwen Frankfurt haben ihren nächsten Stürmer verpflichtet: Der erfahrene, kanadische Stürmer Ryan Olsen wird in der kommenden Saison zum Löwen-Rudel gehören. In der Mainmetropole trifft er auf alte Bekannte aus DEL2-Zeiten, denn 2020/2021 war er zusammen mit Ryon Moser und Nathan Burns in Nordhessen bei den Kassel Huskies verpflichtet.

Sportdirektor Franz-David Fritzmeier: „Mit Ryan konnten wir eine sogenannte „Allzweckwaffe“ für uns gewinnen. Ryan ist sowohl als Center als auch als Winger in verschiedenen Rollen einsetzbar. Er weiß, wo das gegnerische Tor steht, was zum Beispiel seine 32 Tore in der Saison 20/21 belegen. Er wird dazu viel körperliche Präsenz in unser Spiel bringen und sich sicherlich auch nicht zu schade sein eine gewisse Härte ins Spiel zu bringen, um seine Mitspieler zu schützen. Auch im Powerplay und Penaltykilling ist Ryan flexibel einsetzbar und wird hoch motiviert nach Frankfurt kommen, um zu zeigen, dass er auch in der DEL ein wichtiger Spieler sein kann.“

Ryan Olsen: „Ich bin sehr glücklich diese Saison Teil des Löwen-Teams zu sein. Ich freue mich euch alle im August kennenzulernen – habt bis dahin noch einen schönen Sommer, bis bald!“

Frankfurt ist das dritte Engagement des Angreifers in Europa und das zweite in Hessen. Olsen (28) dürfte den Löwen-Anhängern aus seiner Zeit bei den Kassel Huskies bekannt sein – in 44 Hauptrundenspielen und 10 Playoff-Begegnungen scorte er insgesamt 63 Mal (32 Tore / 31 Assists) und gehörte damit zu den drei Top-Punktelieferanten der Schlittenhunde. Die meiste Zeit verbrachte der bullige Stürmer aber in Nordamerika, wo Olsen bisher in 81 ECHL- sowie 324 AHL-Begegnungen aufs Eis ging. Unter anderem spielte der Rechtsschütze in der AHL für die Farmteams verschiedener NHL-Franchises, konnte in der Saison 2016/2017 mit den Colorado Eagles den ECHL-Meistertitel (Kelly Cup) feiern und wechselt jetzt von den Kansas City Mavericks (ECHL) an den Main.