Spielbericht

Erster Test, erster Sieg: Löwen gewinnen in Freiburg

Im ersten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison setzen sich die Löwen Frankfurt 2:1 beim EHC durch.

Erfolgreicher Auftakt für die Löwen Frankfurt in die heiße Phase der Vorbereitung auf die DEL2-Saison 2020/2021. Im ersten Testspiel feierten die Hessen einen 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)-Sieg beim EHC Freiburg.

Stephen MacAulay markierte Mitte des ersten Drittels die Frankfurter Führung in der Echte Helden Arena in Freiburg, in der am Dienstagabend keine Zuschauer zugelassen waren. Kurz vor Ende der Begegnung markierte Martin Buchwieser den Siegtreffer.

Nach dem Schlusspfiff zeigte sich der neuen Löwen Head Coach Olli Salo erfreut über den Erfolg: „Der erste Sieg ist immer gut. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung und dem Einsatz der Mannschaft. Dafür, dass wir erst eine Woche im Training sind, hat mir das gut gefallen. Vor allem defensiv haben wir einen tollen Job gemacht. Offensiv geht natürlich noch mehr.“

 

Erste Chance, erstes Tor

Nach verhaltenem Beginn kamen die Hausherren in der 7. Minute zur ersten nennenswerten Torchance. Doch Patrick Klein hielt den von Scott Allen abgefälschten Schuss von Simon Danner souverän. Die erste Möglichkeit der Löwen führte direkt zum 1:0-Führungstreffer. Freiburgs Goalie Ben Meisner konnte einen Distanzschuss von Marius Erk nicht kontrollieren und MacAulay lauerte im Slot, um mit einem Rückhandschuss einzunetzen.

Die Löwen drückten anschließend weiter: Kyle Sonnenburg ließ einen Freiburger im eigenen Drittel aussteigen und setzte dann Mike Fischer in Szene, der knapp an Meisner scheiterte (9.). Kurz darauf kam Neuzugang Sebastian Collberg zum Abschluss. Erneut war Meisner die Endstation (10.).

Auf der anderen Seite parierte Klein erst gegen Nikolas Linsenmaier (12.). und dann gegen Allen (16.). Doch in der Folge verloren beide Teams den Faden und verstrickten sich in vielen Strafen. Sechs Strafen – drei auf jeder Seite – gab es zwischen der 17. und 23. Minute.

Sehenswerter Ausgleich

Bei einer 4-gegen-4-Situation gelang den Breisgauern dann zu Beginn des 2. Drittels der Ausgleich. Mit dem Rücken zum Frankfurter Tor stehend, drehte sich Andreé Hult um seinen Verteidiger und traf im Fallen zum Ausgleich. Hätte er nicht getroffen, hätte es eine weitere Strafe gegen die Löwen gegeben (23.).

Eine weitere Strafe gegen die Löwen brachte Freiburg Mitte des Mittelabschnitts in aussichtsreiche Position. Doch wirklich gefährlich wurde es nur einmal, als Klein nach einem abgewehrten Schuss zu weit aus dem Tor gedriftet war und David Suvanto auf der Linie für ihn retten musste (31.).

Auch in der Folge setzte es Strafen, die einen Spielfluss zumeist unterbanden. Doch in den Schlussminuten des 2. Drittels kamen die Löwen nochmal zum Zug. Erst rettete Meisner gegen MacAulay und Carter Proft (36.), dann verzog Adam Mitchell knapp (37.). Auch Daniel Wirt (38.) und Suvanto (40.) konnten gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen.

Entscheidung durch Buchwieser

Die erste gute Chance im Schlussabschnitt gehörte dann aber den Hausherren. Mit einer feinen Kombination kamen sie ins Löwen-Drittel und nur ein hellwacher Klein verhinderte einen Rückstand (44.). In den nächsten Minuten gab es aber nicht mehr viele Torchancen. Beiden Teams merkte man an, dass ihnen die Vorbereitung noch in den Knochen steckte.

Doch wenige Minuten vor dem Ende dann die Erlösung: Ben Meisner war die Sicht bei einem Schuss von Marius Erk verdeckt. Buchwieser lenkte die Scheibe im Slot noch ab und durfte sich als Torschütze feiern lassen (55.).

In der Folge kamen die Freiburger noch einmal brandgefährlich vors Tor, als Danner quer auflegte zu Christoph Kiefersauer. Doch mit einem katzenartigen Reflex parierte Klein auch diesen Schuss und hielt somit die Führung und den Sieg fest.

Ausblick: Test in Kassel

Bereits am kommenden Sonntag, den 25. Oktober wartet das nächste Testspiel auf die Löwen. Dann sind sie zu einem Derby-Test zu Besuch bei den Kassel Huskies. Spielbeginn in der Kasseler Eissporthalle ist um 18:30 Uhr. Das Spiel findet ohne Zuschauer statt, wird aber live auf SpradeTV übertragen.

Statistik

EHC Freiburg – Löwen Frankfurt 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)

Statistik

 

Foto: Achim Keller