Spielbericht

Heimsieg am zweiten Weihnachtsfeiertag

Durch die Tortreffer von Maximilian Faber, Kyle Sonnenburg, Alexej Dmitriev, Rylan Schwartz und Carson McMillan konnten die Löwen sich einen 5:1 Sieg und damit drei Punkte zum Ende dieses Weihnachtswochenendes sichern. (1:0, 1:1, 3:0)

Frankfurt (JJ) - Zuhause gewannen die Löwen Frankfurt am Sonntag, den 26. Dezember 2021 gegen den ESV Kaufbeuren. Durch die Tortreffer von Maximilian Faber, Kyle Sonnenburg, Alexej Dmitriev, Rylan Schwartz und Carson McMillan konnten die Löwen sich einen 5:1 Sieg und damit drei Punkte zum Ende dieses Weihnachtswochenendes sichern. (1:0, 1:1, 3:0)

Faber bringt die Löwen in Führung

Die Partie startete mit einem Abtasten beider Mannschaften und ersten zaghaften Versuchen dem jeweiligen Gegner Druck zu machen. Dies wurde auch durch das Überzahlspiel der Löwen, welches ab der 5. Spielminute wegen Hakens durch den Kaufbeurer Johannes Krauß ausgelöst wurde, begünstigt. Ein Schuss von Kevin Maginot, der von Alexej Dmitriev zugespielt wurde, ging an den linken Pfosten, zeigte aber die Chancenverwertung der Löwen.

Eine ähnliche Situation jedoch auch ohne anschließenden Treffer gab es durch Darren Mieszkowski in der 9. Spielminute. Ihm gelang es die komplette Abwehr der Kaufbeurer zu umspielen und auf Constantin Vogt zu passen. Dessen abgesetzter Schuss fand jedoch nicht das Tor der Gegner. In der Mitte des Drittels steht den Torschüssen der Frankfurter dann der oft gut positionierte und reaktionsschnelle Stefan Vajs im Weg.

Nachdem in der 17. Spielminute Pierre Preto und der Kaufbeurer Brandon Gracel wegen Stockschlags vom Eis mussten und darauf folgend auch der Kaufbeurer Simon Schütz wegen Haltens eine zwei Minuten Strafe erhielt, waren viele Wege offen, sodass Maximilian Faber von der blauen Linie abziehen konnte und den Führungstreffer für die Löwen erzielen konnte. In diesem Drittel zeigte sich ein leichtes Chancenplus der Löwen mit neun zu sieben Torschüssen.

Hart umkämpftes Drittel

Um in diesem Drittel gleich am Anfang schon Zähne zu zeigen und die Führung möglichst schnell ausbauen zu können, machten die Löwen sofort auf dem Eis viel Druck. So gelang es Ryon Moser in der 22. Spielminute den Puck geschickt zu erobern und ihn zu Dylan Wruck zu passen. Dessen Torschuss wurde dann aber durch Stefan Vajs mit einem Hechtsprung festgehalten. Der Goalie der Kaufbeurer musste viele Torschüsse der Löwen aushalten und stand momentan noch unumspielbar für die Frankfurter im Tor.

Eine unübersichtliche Situation vor dem Tor der Kaufbeurer spielte den Löwen dann in die Karten. Kyle Sonnenburg sah als erstes die Möglichkeit und trifft zur 2:0 Führung in der 27. Spielminute.

Ohne lange zu fackeln, setzte Simon Schütz das Zuspiel seines Kaufbeurer Mitspielers John Lammers um und verkürzte sofort die Führung der Hausherren auf 2:1.

In der zweiten Hälfte des Drittels waren es die beiden Goalies, die die Torchancen der Mannschaften limitierten. Jake Hildebrand konnte einen Überraschungsangriff von Brandon Gracel abwehren und auch Stefan Vajs gelang es, den Torschuss von Rylan Schwartz in der 36. Spielminute zu halten.

Löwen bauen Führung aus

Da beide Mannschaften hart in dieses letzte Drittel gingen, ergaben sich anfangs Puckverluste im Aufbauspiel beider Teams. Ein Spielfluss wollte sich zu Beginn nicht einstellen. Trotz allem wurde weiter jede mögliche sich ergebende Chance genutzt. Rylan Schwartz arbeitete sich in der 44. Spielminute alleine zu Stefan Vajs vor, doch konnte den Goalie nicht umspielen. Diese Situation war es aber, die den Ausschlag für das sich anschließende Tor der Löwen durch Alexej Dmitriev gab. Diese 3:1 Führung wollten die Gäste nicht auf sich sitzen lassen und erhöhten das Tempo. Jake Hildebrand zeigte hier Nerven und rettete die Löwen in einem Unterzahlspiel. Als die Löwen in der 49. Spielminute wieder komplett waren, wurde auch sofort das 4:1 durch Rylan Schwartz erzielt.

Die Gäste versuchten immer weiter die Führung der Löwen noch einzuholen, doch der Goalie der Frankfurter machte alle Versuche zunichte. Im Gegenzug konnte Dylan Wruck den Puck erobern und Carson McMillan passend zu spielen. Dieser versenkte dann in der 55. Spielminute den letzten Treffer zum 5:1 an diesem Abend ins leere Tor.

Ausblick

Weiter geht es für die Löwen Frankfurt am Dienstag, den 28. Dezember 2021, gegen den EHC Freiburg. Spielbeginn in Freiburg ist um 19:30 Uhr und die Partie wird wie immer live bei SpradeTV übertragen.

Löwen Frankfurt – ESV Kaufbeuren 5:1

(1:0, 1:1, 3:0)