Spielbericht

Heiß auf Eis(zeit): Saisonauftakt in Frankfurt gegen die Adler Mannheim

Löwen Frankfurt unterliegen im Test-Derby mit 2:4

Frankfurt (NB) – Lang ersehntes Wiedersehen in der Frankfurter Eissporthalle: Viele Adler-Fans reisten mit dem Sonderzug aus Mannheim an, um endlich wieder ihre Lieblingsgegner auf dem Eis zu sehen. 5.184 Zuschauer bekamen am vergangenen Freitag beim ersten Vorbereitungsspiel der Löwen Frankfurt gegen die Adler Mannheim einen Vorgeschmack auf die zukünftigen Aufeinandertreffen der beiden Rivalen in der PENNY DEL. Die Löwen zeigten eine starke Leistung und gingen durch den Doppelschlag von Brett Breitkreuz (5. und 6. Spielminute) im ersten Drittel in Führung. Am Ende entschied das favorisierte Gästeteam die Partie für sich.

Starker Auftakt für die Löwen

Kaum eine Minute war gespielt, da durfte Jake Hildebrand gleich zwei Mal zeigen, dass seine Goalie-Qualitäten DEL-tauglich sind. Zuerst wehrte er einen Schuss aus der Distanz von Markus Eisenschmid ab, dann sicherte er den Puck nach einem Schlagschuss von Mark Katic. 

Die Löwen ließen sich nicht nervös machen und bewegten sich ab Minute vier immer häufiger vor das Tor der Gäste. Zunächst testeten Rylan Schwartz und Yannick Wenzel Adler-Keeper Florian Mnich. Nach Vorarbeit von Dylan Wruck, der die Scheibe von der linken Seite in Richtung Tor brachte, gelang Publikumsliebling Brett Breitkreuz dann der erste Löwen-Treffer der Saison 2022/23 in der fünften Minute. Kurze Zeit später gab es erneut Grund zum Jubeln: Wieder war es Breitkreuz, der die Scheibe von hinter dem Tor im Netz platzierte. Einen schöneren Saisonstart hätte man sich kaum wünschen können, was die Frankfurter Fans lautstark zum Ausdruck brachten.

Dylan Wruck begab sich allein auf die Reise, legte sich den Puck auf der Rückhand zurecht, doch der Mannheimer Schlussmann war mit der Fanghand zur Stelle. Ryan Olsen und Simon Sezemsky boten den Löwen zwei weitere gute Chancen, konnten sie jedoch nicht zum Abschluss bringen.

Kurz vor Drittelende verkürzten die Adler durch David Wolf, der Jake Hildebrand keine Abwehrchance bot, auf 2:1.

Die Partie verliert an Geschwindigkeit

Im zweiten Spielabschnitt ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Taro Jentzsch nutzte die kurze Unordnung in der Löwen-Abwehr aus und traf zum 2:2. Magnus Eisenmenger wollte Florian Mnich überraschen, der ließ sich aber nicht austricksen und fischte die Scheibe aus der Luft.

Im Verlauf des zweiten Drittels verlor die Partie etwas an Geschwindigkeit. Die Mannheimer nutzten das Powerbreak zum Torwartwechsel. Ab der 30. Spielminute nahm Arno Tiefensee den Platz von Florian Mnich ein. Brett Breitkreuz versuchte während des Powerplays erneut sein Glück, die Mannheimer Abwehr war jedoch rechtzeitig zur Stelle. 

Die Frankfurter hatten Schwierigkeiten mit dem eigenen Spielaufbau, was den Gästen einige Möglichkeiten zum Angreifen bot. Taro Jentzsch probierte es mit einem Bauerntrick, aber der Löwen-Keeper reagierte und stoppte den Puck rechtzeitig vor der Torlinie. Auch der nächste Versuch konnte von Reece Scarlett vereitelt werden. Damit blieb es zum Ende des Mittelabschnitts bei einem Unentschieden.

Hohe Temperaturen und schwere Beine

Die Gäste starteten etwas ausgeruhter in den letzten Spielabschnitt und setzten die Frankfurter zunehmend unter Druck. Rylan Schwartz setzte zum Konter an, war aber leider nicht schnell genug und wurde kurz vor Abschluss von der Mannheimer Abwehr gestoppt.

Die hohen Temperaturen machten beiden Mannschaften zunehmend zu schaffen und ließen die Beine schwerer werden. Der Führungstreffer für die Adler in der 51. Minute kam daher leider nicht überraschend. Den Löwen gelang kein Befreiungsschlag im eigenen Drittel. Mark Katic hatte von links freie Sicht auf das Tor und auch der Sprung von Jake Hildebrand konnte nicht mehr verhindern, dass der Puck die Torlinie überquerte.

Der spielentscheidende Treffer fiel 11 Sekunden vor Abpfiff. Jake Hildebrand hatte sein Tor kurz zuvor verlassen und bot David Wolf freie Bahn, der routiniert zum 4:2-Endstand aus Mannheimer Sicht einnetzte.

Ausblick

Weiter geht es für die Löwen am Samstag, den 27.08.2022 beim Sachsenlotto Cup. Dort treffen sie in der JOYNEXT Arena in Dresden auf die Iserlohn Roosters. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Löwen Frankfurt - Adler Mannheim 2:4 (2:1;0:1;0:2)