Spielbericht

Herforder EV – Löwen Frankfurt 5:3

Die Löwen Frankfurt haben am gestrigen Freitagabend die erste Niederlage der Saison nach regulärer Spielzeit hinnehmen müssen. Dabei sprach zunächst alles für unsere Jungs, die die erste Spielhälfte dominiert hatten.

Die Löwen Frankfurt haben am gestrigen Freitagabend die erste Niederlage der Saison nach regulärer Spielzeit hinnehmen müssen. Dabei sprach zunächst alles für unsere Jungs, die die erste Spielhälfte dominiert hatten.

Die Löwen Frankfurt erwischten den deutlich besseren Start vor 753 Zuschauern. Allerdings war beim 1:0 (12.) durch Sascha Fischer auch eine gehörige Portion Glück dabei, denn der Herforder Schlussmann ließ seinen Schuss von der Mittellinie durchrutschen. Wenig später nutzten die Löwen eine doppelte Überzahlsituation durch Robin Radermacher (16.), der die Führung ausbaute. Auch zu Beginn des zweiten Abschnitt lief alles für die Löwen, Sascha Fischers Schlagschuss nach 26. Spielminuten landete im Netz zum 3:0. Durch das 1:3 in der 32. Spielminute kamen die Gäste aber wieder ins Spiel zurück und fanden neuen Mut. Kurz danach mussten zwei Löwen hintereinander auf die Strafbank, was die Hausherren konsequent ausnutzten und auf 2:3 verkürzten. Jetzt hatten sich auch die Spielanteile deutlich verändert, Herford machte Druck und wäre beinahe schon kurz vor dem Ende des zweiten Abschnitts zum Ausgleich gekommen, als der Puck auf die Linie tänzelte.

Im Schlussabschnitt machte der HEV weiter Druck und kam dann schließlich zum 4:3. Damit war die Partie endgültig gedreht. Zwar bemühten sich die Löwen zurück zu kämpfen, blieben aber glücklos. Zudem kassierte die Mannschaft von Trainer Andrej Jaufmann in den Schlussminuten weitere Strafminuten, so dass Herford mit dem 5:3-Überzahltreffer in der letzten Spielminute die Partie für sich entschied.

Herforder EV – Löwen Frankfurt 5:3 (0:2; 1:1; 3:0)
Tore:
0:1 (11:34) Sascha Fischer (Patrick Senftleben, Tim Bornhausen)
0:2 (15:15) Robin Radermacher (Patrick Senftleben, Michael Schwarzer) PP2
0:3 (25:57) Sascha Fischer (Anton Knihs)
1:3 (31:49) Partrick Preußle
2:3 (33:31) André Schäfer (Florian Kiel, Patrick Preußle) PP2
3:3 (44:04) André Schäfer (Lucas Klein, Nils Bohle)
4:3 (45:08) Patrick Preußle (Florian Kiel)
5:3 (59:06) Jan-Niklas Linnenbrügg (Alexander Seel, Josh Piro) PP1
Strafminuten: Herford 16 – Frankfurt 22.
Zuschauer: 753.