Spielbericht

Löwen-Duell: Überzahlspiel entscheidet die Verlängerung

Trotz einer zweimaligen Führung müssen sich die Löwen Frankfurt in der Verlängerung den Tölzer Löwen mit 2:3 geschlagen geben.

 

Frankfurt(HW) - 4.116 Zuschauer sahen in der Frankfurter Eispporthalle eine temporeiche Partie zwischen den Löwen-Teams aus Frankfurt und Bad Tölz. Am Ende mussten sich die Löwen Frankfurt ihren Artgenossen in der Verlängerung mit 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:1) knapp geschlagen geben. Die zweimalige Führung durch Marius Erk und Martin Buchwieser konnte das Team vom Main am Ende nicht über die Zeit bringen. In der Verlängerung entschied ein Überzahltreffer des Bad Tölzer Stürmers Max French das Spiel.

Die Löwen erhielten vor Spielbeginn eine weitere Hiobsbotschaft. Denn kurzfristig gesellte sich zu den Verletzten Adam Mitchell, Mike Fischer, Alex Roach und Thomas Gauch auch noch Neuzugang Christian Kretschmann (Unterkörper).

Nach spannenden 60 Spielminuten, in denen sich beide Teams ein temporeiches Spiel mit offenem Schlagabtausch geliefert hatten, gingen die Löwen beim Stand von 2:2 mit einer Überzahlmöglichkeit in die Verlängerung, doch verpassten sie die Chance, sich dabei den Extrapunkt zu sichern. Als Buchwieser 59 Sekunden vor Ende der Verlängerung seinerseits auf die Strafbank musste, zeigte das Team von Coach Kevin Gaudet, weshalb sie die Überzahlstatistik der Liga anführen: Tyler McNeely brachte die Löwen-Abwehr in Unordnung und legte den Siegtreffer für French mustergültig auf.

Der erste Schuss sitzt

 

Die Gäste aus Bad Tölz waren sehr druckvoll in die Partie gestartet und hatten bereits in der 1. Minute eine Großchance durch ihre Paradereihe mit Shawn Weller und Tyler McNeely. Als in der 3. Spielminute Luis Schinko auf die Strafbank musste, sahen sich die Frankfurter Löwen zum ersten Mal an diesem Abend dem Ligabesten Powerplay gegenüber. Die Unterzahlformation meisterte diese Aufgabe jedoch nicht nur mit Bravour, sondern setzte, gerade als Schinko wieder aufs Eis kam, zu einem Konter an, mit dem sie die Tölzer Verteidigung überrannte.

Mit schneller Passfolge lockten sie Sinisa Martinovic in die rechte Torecke, ehe Schinko den Treffer mit einem finalen Querpass für Erk auflegte (5.). Für die Löwen war dies der erste von nur zwei Torschüssen im Anfangsabschnitt. Weitere Großchancen der Löwen gingen am Tor vorbei (Lukas Koziol, 7.) oder trafen den Pfosten (Eddie Lewandowski, 19.).

Das Powerplay trifft

 

Auch im Mittelabschnitt waren es zunächst die Gäste, die den besseren Start erwischten und mit einem 2-auf-1 Konter durch Shawn Weller den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielten (23.).

Doch nachdem die Tölzer Buam eine Bankstrafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis verbüssen mussten, zeigte sich auch das Powerplay der Löwen Frankfurt an diesem Abend bissig. Nach einer Parade Martinovics bei einem Schuss von Carter Proft reagierte Buchwieser im Slot am schnellsten und brachte die Hausherren mit seinem Treffer erneut in Führung (30.).

Bad Tölz egalisiert in Überzahl

Auch der Schlußabschnitt bot das gleiche Bild wie die beiden ersten Drittel. Beide Teams überbrückten die neutrale Zone mit hohem Tempo, hochkarätige Torchancen kamen dennoch nur selten zustande. Wie gefährlich das Überzahlspiel der Gäste ist, zeigten sie in der 49. Spielminute. Die Frankfurter Löwen hatten zu diesem Zeitpunkt eine Strafe gegen Stephen MacAulay lange Zeit gut verteidigt und durch Buchwieser sogar eine gute Tormöglichkeit in Unterzahl. Doch 16 Sekunden vor Ablauf der Strafe konnte Löwen-Keeper Patrick Klein einen verdeckten Schuss Stefan Reiters nur in den Slot abwehren, wo Philipp Schlager den Abpraller zum erneuten Ausgleich verwertete (50.).

Die Löwen drängten in den Schlussminuten des 3. Drittels noch einmal auf die erneute Führung - und eine mögliche Entscheidung. Doch sowohl ein Powerplay kurz vor Ende der regulären Spielzeit als auch ein Überzahlspiel zu Beginn der Verlängerung brachten kein Tor. Kurz vor Ende der Verlängerung war es dann French bei Überzahl der Gäste, der die Entscheidung verbeiführte (65.).

Ausblick: Löwen gegen Eislöwen

 

Das nächste Heimspiel bestreiten die Löwen Frankfurt bereits am kommenden Dienstag, den 26. November 2019 gegen die Dresdner Eislöwen. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr, Tickets für alle Löwen-Heimspiele gibt es im Löwen-Ticketshop.

Löwen Frankfurt- TölzerLöwen 2:3 n.V. (1:0, 1:1, 0:1, 0:1)

Spielstatistik