Spielbericht

Löwen Frankfurt – Iserlohner EC 7:1

Der gestrige Abend übertraf in vielerlei Hinsicht die Erwartungen: 5.185 Fans waren in die Eissporthalle Frankfurt gepilgert, um die Löwen Frankfurt beim ersten Heimspiel der Saison anzufeuern. Die Mannschaft bedankte sich mit einem deutlichen 7:1-Erfolg bei allen Besuchern.

Traumeinstand vor großer Kulisse!

Der gestrige Abend übertraf in vielerlei Hinsicht die Erwartungen: 5.185 Fans waren in die Eissporthalle Frankfurt gepilgert, um die Löwen Frankfurt beim ersten Heimspiel der Saison anzufeuern. Die Mannschaft bedankte sich mit einem deutlichen 7:1-Erfolg bei allen Besuchern.

Der Reihe nach: Der Parkplatz vor der Eissporthalle Frankfurt füllte sich Minute um Minute, gegen halb sechs meldete die Abendkasse: Bitte lasst das Spiel später beginnen! Gesagt, getan, um Punkt 19 Uhr wurde der Puck vor der Traumkulisse von 5.185 Zuschauern beim ersten Heimspiel der Löwen Frankfurt eingeworfen. Die Löwen zeigten von Beginn an ihre Krallen und rissen das Spiel an sich. Es dauerte es keine vier Minuten, ehe der Puck nach einem platzieren Schuss von Michael Schwarzer (4.) im Netz der Iserlohner landete. Ein historischer Moment!

Weiter ging es im Eiltempo: Überzeugendes Powerplay der Löwen und Daniel Körber vollendet zum 2:0 in der achten Spielminute. Die Löwen setzen die Gäste aus dem Sauerland - angefeuert von den Fans - weiter unter Druck, die sich nur durch Fouls zu helfen wussten. Erneut kam das starke Überzahlspiel ins Rollen und so landete Steffen Schnürers Schuss erneut im Tor – 3:0 nach weniger als zwölf gespielten Minuten. In der Folge musste erneut ein Gastspieler auf der Strafbank brummen, was Patrick Senftleben gekonnt ausnutze zum 4:0 (16.).

Auch im zweiten Drittel änderte sich nichts an der Löwen-Dominanz. Kurz nach Wiederbeginn konnte sich dann auch Gastspieler Markus Jocher (22.), der beim Einlauf des Teams unter großem Jubel begrüßt wurde, in die Liste der Torschützen eintragen. Nun ließ das Tempo im Spiel ein wenig nach, so dass auch die Iserlohner vermehrt den starken Löwen-Goalie Ilja Doroschenko prüften. Dann aber Powerplay der Löwen, das Adrian Ostendorff ausnutzt und den sechsten Treffer markierte und die über 5.000 Besucher in endgültig in Feierlaune versetze.

Im Schlussabschnitt erhöhte schließlich Benedikt Peters auf 7:0. In der Folge ließen es die Löwen etwas ruhiger angehen, so dass die Sauerländer noch einen Ehrentreffer durch Marcel Döscher (47.) erzielen konnten. Doch das tat der Partystimmung in der Eissporthalle am Ratsweg keinen Abbruch: Gelungerer Einstand der Löwen vor den heimischen Fans und zurecht ließ die Mannschaft nach dem Spiel gebührend feiern. Bereits am kommenden Freitag, den 15. Oktober 2010, steht das nächste Heimspiel an: Um 20 Uhr geht es gegen den EHC Neuwied. Die Löwen hoffen erneut auf zahlreiche Unterstützung! Löwen Frankfurt – Iserlohner EC 7:1 (4:0; 2:0; 1:1)Tore: 1:0 (4.) Michael Schwarzer (Steffen Schnürer, Benjamin Lamm)2:0 (8.) Daniel Körber PP13:0 (12.) Steffen Schnürer (Benjamin Lamm, Michael Schwarzer) PP14:0 (16.) Patrick Senftleben (Markus Jocher, Daniel Körber) PP15:0 (22.) Markus Jocher (Daniel Körber)6:0 (27.) Adrian Ostendorff (Benjamin Lamm, Tim Bornhausen) PP17:0 (41.) Benedikt Peters (Michael Schwarzer)7:1 (47.) Marcel Döscher (Paul Hill)Strafzeiten: Löwen Frankfurt 18 plus 10 Disziplinar (Jocher)  - Iserlohn 18. Schiedsrichter: Lang. Zuschauer: 5185.