Spielbericht

Löwen Frankfurt – Ratinger Ice Aliens 1:13

Schon vor dem Spiel war eines klar: Heute muss alles passen, um den Oberligisten aus Ratingen zu ärgern und möglicherweise für eine Pokalsensation zu sorgen. Doch schon die Vorzeichen waren nicht die Besten, schließlich fehlten den Löwen wieder etliche Stammspieler.

Schon vor dem Spiel war eines klar: Heute muss alles passen, um den Oberligisten aus Ratingen zu ärgern und möglicherweise für eine Pokalsensation zu sorgen. Doch schon die Vorzeichen waren nicht die Besten, schließlich fehlten den Löwen wieder etliche Stammspieler.

Zwar reisten auch die Gäste mit einem arg dezimierten Kader nach Frankfurt, doch vor 1.823 Löwen Fans in der Eissporthalle am Ratsweg erwischten die Ice Aliens den deutlich besseren Start in die Pokal-Partie und gingen durch drei schnelle Tore zwischen der fünften und achten Spielminute in Führung. Die Löwen fanden ihrerseits erst gegen Mitte des ersten Drittels ins Spiel und hatten nun ihre beste Phase. Auch wenn es ein paar Mal ganz knapp war, ein Tor wollte jedoch nicht gelingen.

Im zweiten Abschnitt kämpften die Löwen weiter redlich, die Tore schossen zunächst weiter nur die Gäste, die sich über die Treffer vier (25.) und fünf (27.). Dann war aber endlich auch der Bann für die Löwen gebrochen, als Julian Roros das erste Löwen-Tor erzielte – ausgerechnet in eigener Unterzahl. Leider sollte es auch aber auch der letzte Treffer der Hausherren an diesem Abend sein! Ratingen erhöhte kurz vor der zweiten Pause auf 6:1 (39.) und im Schlussdrittel hatten die nun müden Löwen dann nichts mehr entgegenzusetzen, was die routinierten Ratinger ausnutzten und gleich sieben Mal (42./43./44./50./55./56./59.) zuschlugen. Damit stand am Ende das ernüchternde Ergebnis von 1:13 auf der Anzeigetafel.

Für die Löwen heißt es nun, die Schlappe im letztlich nicht bedeutenden Pokalwettbewerb wegzustecken und sich auf das heiße Liga-Derby mit dem RSC Darmstadt am kommenden  Freitag, den 5. November 2010, einstellen. Los geht’s um 19:30 Uhr in der Eissporthalle Frankfurt.  

Löwen Frankfurt – Ratinger Ice Aliens 1:13 (0:3; 1:3; 0:7)
Tore:
0:1 (5:17) Hoeveler (Kohmann, Fischbuch)
0:2 (6.48) Pilling (Panek)
0:3 (7:49) Lahmer (Kohmann, Fischbuch)
0:4 (24:59) Tegkajev (Gries, Lahmer) PP1
0:5 (26:46) Gries (Tegkajev, Lahmer) PP1
1:5 (30:44) Roros (Bannenberg) PK1
1:6 (38:41) Gries (Tegkajev)
1:7 (41:36) Tegkajev (Gries, Lahmer)
1:8 (42:38) Fischbuch (Kohmann, Pilling)
1:9 (43:48) Scharfenort (Gries, Spauzus)
1:10 (49:37) Fischbuch (Kohmann, Panek) PK1
1:11 (54:39 Hoeveler (Kohmann, Fischbuch)
1:12  (55:47) Tegkajev (Kohmann, Lahmer)
1:13 (58:43) Tegkajev (Kohmann, Lahmer)

Strafminuten: Löwen Frankfurt 16 – Ratingen 14.
Zuschauer: 1.823.