Spielbericht

Löwen Frankfurt - RSC Darmstadt 5:1

Es war das mit Spannung erwartete Rhein-Main-Derby zwischen den Löwen Frankfurt und dem RSC Darmstadt. Nach der Pokal-Pleite am letzten Sonntag wollten die Löwen am Freitag vor heimischem Publikum wieder einen Sieg einfahren.

Es war das mit Spannung erwartete Rhein-Main-Derby zwischen den Löwen Frankfurt und dem RSC Darmstadt. Nach der Pokal-Pleite am letzten Sonntag wollten die Löwen am Freitag vor heimischem Publikum wieder einen Sieg einfahren.

Und die Jungs von Trainer Andrej Jaufmann starteten gut ins Spiel: Kapitän Steffen Schnürer nutze nach sechs Minuten eine Lücke in der südhessischen Abwehr zum ersten Treffer des Abends und erhöhte sechs Minuten später mit seinem vierten Saisontreffer sogar auf 2:0 (13. Minute).

Die Hausherren hatten nach dem zweiten Tor zwar weiter die Oberhand, taten sich jedoch schwerer als in den bisherigen Ligaspielen. Obwohl der RSC derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, konnten die Gäste gut Paroli bieten. So kamen die Darmstädter dann auch zu dem ein oder anderen erfolgsversprechenden Angriff.

Doch zunächst bauten die Löwen ihre Führung weiter aus: Adrian Ostendorff traf zum 3:0 (25.), ehe der RSC in der 36. Minute auf 3:1 verkürzte. Adrian Parejo netzte einen Querpass von Nicolas Hummel unhaltbar für den ins Löwen Tor zurück gekehrten Ilja Doroschenko ein.

Im Schlussdrittel fiel schließlich die Entscheidung. Innerhalb von 12 Sekunden erhöhten Daniel Körber und Adrian Ostendorff auf den 5:1-Endstand (46.). Trotz des deutlichen Sieges waren die Frankfurter Spieler nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung. Es war der erwartet schwere Kampf um die Derby-Krone in Rhein-Main, deren Sieg die rund 4.200 Zuschauer nach dem Spiel noch ausgelassen feierten.

An diesem Sonntag geht es für die Löwen gleich weiter. Beim EHC Neuwied steht das dritte Auswärtsspiel der Saison auf dem Spielplan. Das erste Spiel gegen die Bären entschied Frankfurt mit 9:2 für sich.

Löwen Frankfurt - RSC Darmstadt 5:1 (2:0, 1:1, 2:0)

Tore: 1:0 Steffen Schnürer (7. - Michael Schwarzer, Patrick Senftleben), 2:0 Steffen Schnürer (13. - Benedikt Peters, Michael Schwarzer), 3:0 Adrian Ostendorff (25. - Philippe Heise), 3:1 Adrian Parejo (36. - Nicolas Hummel), 4:1 Daniel Körber (46. - Paul Knihs), 5:1 Adrian Ostendorff (46. - Jan Bannenberg).

Strafen: Frankfurt 10 Minuten - Darmstadt 22 Minuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe (Heinemann).

Zuschauer: 4.214.