Spielbericht

Löwen gewinnen Duell der Großkatzen

Am 01. April 2021 (48. Spieltag) trafen die Löwen Frankfurt auf die Bayreuth Tigers. Mit einem 4:2 Sieg gelang es den Jungs vom Main drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Bayreuth (JJ) - Zum Start in den April trafen sich die Löwen Frankfurt und die Bayreuth Tigers am 01. April 2021 zur Austragung des 48. Spieltags in Bayreuth. Das Duell der Großkatzen konnten die Löwen mit einem 4:2 für sich entscheiden, wobei die Torschützen des Abends Luis Schinko mit zwei Toren, Mike Fischer und Carter Proft mit jeweils einem Tor, waren. (0:0, 2:1, 2:1)

Die Bayreuth Tigers unterlagen am 28. März 2021 den Ravensburg Towerstars mit 2:5 und zeigten in diesem Spiel nur im ersten Drittel eine starke Leistung. Der Angriff konnte bei diesem Spiel wenig überzeugen und so kamen die Tigers nicht mit vollem Einsatz aus den Drittelpausen zurück aufs Eis.

Die Löwen blickten auf drei punktlose Spiele in Folge zurück, wobei ihnen gerade im letzten Spiel ein schlechter Start in die Partie beschert war. Trotz einer langen Reihe an Ausfällen blickten die Löwen jedoch optimistisch auf das Spiel gegen die Tigers.

Dominanz der Löwen

Die Frankfurter schafften es über weite Strecken des ersten Drittels ihre Dominanz gegen die Großkatzen aus Bayreuth zu zeigen, blieben jedoch torlos.

Schon zu Beginn wurde starker Druck aufgebaut, wobei Stephen MacAulay und Sebastian Collberg in der ersten Spielminute die Akzente setzten. Ein Überzahlspiel in der sechsten Spielminute konnte nicht voll genutzt werden, wohingegen die Tigers nach dieser Situation scheinbar geordneter aufs Eis zurückkehrten und ihre ersten Torchancen versuchten zu nutzen.

In der zehnten Minute dann eine weitere spannende Situation, in der Mike Mieszkowski die Scheibe ins Tor der Gegner versenkte. Der Treffer wurde jedoch nicht gewertet, da Luis Schinko im Torraum stand und Timo Herden so nicht reagieren konnte.

Die Löwen dominierten über weite Teile das Drittel und überzeugten sowohl mit ihrer Schnelligkeit wie auch Angriffsstärke gegenüber den Hausherren. Einzig in der letzten Spielminute des Drittels kam es zum kurzen Schockmoment als Ivan Kolozvary einen verdeckten Schuss aufs Löwentor ausführte, den Patrick Klein aber im Nachfassen sichern konnte, bevor Ville Järveläinen zum Nachschuss ansetzen konnte.

Löwen sofort unter Druck

Noch bevor das 2. Drittel richtig gestartet war, fiel auch schon das erste Tor durch die Tigers. Tyler Gron gelang am rechten Pfosten stehend an den Puck und schaufelte diesen mit der Rückhand durch Kleins Schoner. Doch die Löwen ließen dies nicht lange auf sich sitzen und fuhren gekonnt die Krallen gegen ihre Großkatzengegner aus. Durch eine 2+2 Strafe wegen hohem Stock gegen Kurt Davis befanden sich die Löwen recht schnell in einer Überzahlsituation. Ein Schuss von Maximilian Faber in der 24. Minute wurde von den Verteidigern der Gegner geblockt, jedoch von Luis Schinko ausgespielt und aufs freie Tor geschossen. Damit glichen die Löwen die frühe Führung in diesem Drittel durch die Bayreuther aus.

Immer noch in Überzahl gelang dann auch das 2:1 in der 26. Minute ebenfalls durch Schinko. Aus zentraler Position zog er den Puck aufs Tor und überraschte damit zum zweiten Mal den Goalie der Tigers. Trotz einer Fülle von weiteren Strafen und dadurch entstehenden Möglichkeiten, schaffte es keines der Teams mehr, an diese frühen Tore anzuknüpfen. Zwar kam es immer wieder zu Angriffen auf die Tore der Goalies, jedoch konnten beide, sowohl Patrick Klein, als auch Timo Herden ihre Kästen verteidigen.

Der Sieg wird festgezurrt

Das letzte Drittel startete genauso rasant wie das Zweite geendet hatte. In der 41. Minute kam es zu einem heftigen Check von Tyler Gron gegen Sebastian Collberg, der dadurch einen Treffer am Kopf kassierte. Zum Glück ging diese Situation jedoch glimpflich aus. Die Löwen spielten aggressiv und fordernd weiter. In den nächsten Spielminuten gab es mehrere Angriffe auf das Tor der Bayreuther, wobei dies in der 48. Minute von Erfolg gekrönt war. Mike Fischer wird von Stephen MacAulay angespielt und versenkt das 3:1 relativ frei im Tor der Tigers. Doch die bissen sich auch wieder zurück und ließen sich nicht von dem starken Spiel der Löwen verunsichern. Stephen MacAulay musste in der 54. Minute wegen Beinstellen vom Eis und genau dieses Überzahlspiel nutzten die Gegner aus Bayreuth zum Angriff auf die Löwen. Sie gewannen ein Offensivbully und aus dem Rückraum konnte Tyler Gron zu seinem Doppeltreffer am heutigen Abend ansetzen. Hitzige und stark gespielte Aktionen waren in den letzten Minuten des Abends von beiden Seiten zu sehen. Carter Proft nutzte in der 58. Minute seine Möglichkeiten und versenkte das 4:2.

Ausblick

Schon am Samstag, den 03. April 2021, müssen die Löwen Frankfurt wieder ran. Dieses Mal zu Hause in der eigenen Eissporthalle Frankfurt gegen die Nachbarn, den EC Bad Nauheim. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr. SpradeTV zeigt die Partie natürlich wieder live.