Spielbericht

Löwen gewinnen mit Rumpftruppe zweistellig

Mit 14 gesunden Spielern siegen die Löwen Frankfurt mit 10:2. Sven Breiter gelingt dabei ein Hattrick, Youngster Leon Lillik schießt sein erstes Tor in der Oberliga.

Die Löwen Frankfurt gehen in der ersten Pokal-Playoff-Runde wieder in Führung. Am Freitagabend gelang den Hessen in der heimischen Eissporthalle ein souveränes 10:2 gegen die Hammer Eisbären. Damit steht es nun 2:1 in der Serie, und die Löwen haben einen Matchball vor dem vierten Spiel am Sonntag in Hamm.

In der Anfangsphase der Partie beherrschte das Powerplay der Hausherren das Geschehen. Hamm musste gleich sechs Strafminuten in den ersten acht Minuten hinnehmen, kam aber ohne Gegentreffer über die Zeit. Die Löwen zeigten sich dabei sehr engagiert. Einmal klingelte es sogar im Eisbären-Tor, doch der Unparteiische entschied auf Torraumabseits.

So ging es torlos in die erste Pause, die dem neuen Löwen Maskottchen gehörte. Trevor spielte in der Unterbrechung mit den Kindern der Young Lions eine Runde Eishockey und machte dabei eine ganz ordentliche Figur.

Zum Mitteldrittel zündeten die Löwen dann eine wahre Torrakete. Nach dem 0:1-Rückstand durch Robin Loecke erzielte Löwen Youngster Leon Lilik bei seinem ersten Einsatz den Ausgleich (25. Min.). Danach schossen Robin Radermacher, Sven Breiter, Marvin Bauscher und Martin Schweiger innerhalb von vier Minuten vier Tore. Im Folgenden blieben die Gäste aus Hamm ohne weitere Chance: Jan Barta und wieder Sven Breiter erhöhten gar auf 7:1.

Wer glaubte, dass das Torschießen nach der zweiten Pause eingestellt würde, täuschte sich. Denn mit drei weiteren Toren von Mayr, Schweiger und Breiter, der seinen Hattrick perfekt machte, konnten die Löwen am Ende des Abends ein zweistelliges Ergebnis einfahren.

Mit 10:2 siegen die Löwen in Spiel drei gegen die Hammer Eisbären. Weiter geht es jetzt am Sonntag in Hamm. Dort können die Löwen mit einem Sieg die Serie für sich klar machen und ins Finale um den Pokal-Startplatz gehen.

Das nächste Heimspiel wird bei einer Niederlage in Hamm am kommenden Dienstag, den 6. März 2012, stattfinden. Sollten die Löwen in Hamm gewinnen, geht es am Freitag, dem 9. März, weiter. Spielbeginn ist jeweils um 19:30 Uhr. Karten gibt es im Löwen Ticket-Shop oder an der Abendkasse.

Löwen Frankfurt - Hammer Eisbären 10:2 (0:0, 7:1, 3:1)

0:1 (23:04) Robin Loecke (Christian Moallim, Maximilian Pohl) UZ1
1:1 (24:55) Leon Lilik (Sven Breiter, Jan Barta)
2:1 (25:19) Robin Radermacher (Marvin Bauscher, Jan Barta)
3:1 (26:55) Sven Breiter (Daniel Sevo, Boris Ackers)
4:1 (28:07) Marvin Bauscher (Thomas Schenkel, Roland Mayr) PP1
5:1 (29:53) Martin Schweiger (Sven Breiter, Thomas Schenkel)
6:1 (35:01) Jan Barta (Marvin Bauscher, Sven Breiter)
7:1 (36:32) Sven Breiter (Jan Barta, Thomas Schenkel)
8:1 (48:37) Roland Mayr (Leon Lilik, Tim Ansink)
9:1 (50:57) Martin Schweiger (Roland Mayr, Thomas Schenkel) PP1
10:1 (54:05) Sven Breiter (Frederik Gradl, Tim Ansink)
10:2 (58:54) Matthias Potthoff (Milan Vanek, Patrik Flasar)

Strafen: Frankfurt 14 - Hamm 18.

Zuschauer: 2.597.