Spielbericht

Löwen kurz vor dem Ziel!

1:0-Sieg in der Overtime – Löwen erhöhen Serienstand!

Frankfurt (JJ) Hart umkämpfter Sieg im dritten Serienspiel in der Finalserie zwischen den Ravensburg Towerstars und den Löwen Frankfurt in heimischer Halle. Erst in der Overtime fiel das entscheidende Tor zum 1:0 für die Löwen, sodass diese ihren Serienstand um einen Zähler auf 3:0 erhöhen konnten. Der Torschütze am heutigen Abend war Maximilian Faber in der 66. Spielminute.  (0:0, 0:0, 0:0; 1:0)

Dichte Ravensburger Defensive

Beide Mannschaften starteten stark in die ersten Spielminuten und schenkten sich gleich zu Beginn nichts. Insbesondere in der Defensive zeigte sich auch im Vergleich zu den letzten beiden Partien ein deutliches Übergewicht und ein Dicht-Machen der Wege. So ergab sich auch der erste wirklich gefährliche Torabschluss für die Löwen erst nach acht Minuten Spielzeit. Max Faber kam an der blauen Linie zum Puck und kämpfte sich durch die vollen Reihen der Ravensburger bis zum Tor. Der Goalie der Towerstars Jonas Langmann war auf Abruf und konnte den Schuss parieren.

Im Gegenzug setzten die Ravensburger bald nach und machten Jake Hildebrand vor dem Tor Druck. Pawel Dronia schickte die Scheibe aufs Löwen-Tor, wo Vincent Hessler abfälschte und Jake Hildebrand noch im letzten Moment reagieren konnte und eine Führung der Ravensburger verhindern konnte.

Besonders in der Defensive zeigten sich auf der Seite der Ravensburger deutliche Veränderungen zu den letzten Partien, während die Offensive in diesem Drittel eher ins Hintertreffen geriet.

In der 16. Spielminute war es wieder auf den letzten Metern Jonas Langmann, der die Führung der Löwen verhinderte. Darren Mieszkowski und Pierre Preto versuchten sich an einer Kontermöglichkeit, wobei Pretos freie Schussbahn dann durch Langmann eingenommen wurde. Erst gegen Ende des Drittels wurde die Defensive der Towerstars deutlich nachlässiger, doch nach umkämpften 20 Minuten gingen die beiden Mannschaften torlos in die Kabinen.

Torlos im zweiten Drittel

Im Gegensatz zum ersten Drittel zeigte sich in den nächsten 20 Minuten ein, in der Offensive, offeneres Spiel mit mehr Torchancen auf beiden Seiten. So überwog in den ersten Minuten die Torbereitschaft der Towerstars, die Jake Hildebrand immer wieder forderte. Eine gute Möglichkeit bot sich für Alexej Dmitriev, der in der 28. Spielminute aber nicht an Jonas Langmann vorbeikam. Der Konter der Ravensburger ließ nicht lange auf sich warten. Sam Herr bediente David Zucker, der der sich auf den linken Flügel absetzen konnte. Er scheiterte dann aber am Goalie der Frankfurter.

Auch ein Unterzahlspiel ab der 34. Spielminute wegen einer zwei Minuten Strafe gegen Rylan Schwartz konnten die Löwen unbeschadet überstehen. Trotz einiger Chancen gerade am Ende des Drittels konnte dieses Drittel von keiner Mannschaft für sich entschieden werden. Auf beiden Seiten war es oftmals den Torhütern zu verdanken, dass die möglichen Angriffe nicht zu Ende geführt werden konnten und so verstrich auch das zweite Drittel torlos.

Entscheidung erst in der Overtime

Hat die Partie noch Anlauf gebraucht, so zeigte sich im letzten Drittel ein deutlicher Ruck, der durch beide Mannschaften ging. Auf beiden Seiten wurde sich nun noch mehr ins Zeug gelegt, um die Entscheidung in der regulären Spielzeit zu erzielen. Jonas Langmann parierte eine Direktabnahme von Carson McMillan in der 42. Spielminute. Die Löwen setzten sich recht schnell im Drittel der Ravensburger fest und versuchten sich immer wieder daran, an der Festung Jonas Langmann vorbeizukommen. Erst in der 50. Spielminute gab es dann die nächste große Chance für die Gäste als Josh McDonald nach Zuspiel von Enrico Henriquez-Morales völlig freistand aber dann am langen Pfosten vorbeischoss. Hatten beide Mannschaften stark auf die Offensive gesetzt, so versuchten sie am Ende des Drittels nun auch wieder mehr die Defensive im Blick zu behalten. In den letzten Minuten wurden noch einige Chancen der Towerstars ausgespielt, die Jake Hildebrand aber gekonnt blocken konnte.

In der Overtime bot sich gleich in der 62. Spielminute eine Torchance für die Löwen durch Reid McNeill, der am Ravensburger Goalie scheiterte. Danach hatte Robbie Czarnik im Highslot zu viel Platz und schlenzte die Scheibe auf den rechten Torwinkel, wo diese jedoch noch im letzten Moment von Hildebrand mit der Fanghand gebremst werden konnte.

Ab der 65. Spielminute musste Pawel Dronia wegen einer zwei Minuten Strafe vom Eis und bescherte den Löwen damit eine dankbare Überzahl-Möglichkeit. Sofort ging es Schlag auf Schlag. Davis Vandane und Brett Breitkreuz eröffneten das Feuer auf das Tor der Towerstars, doch erst in der 66. Spielminute fiel die Entscheidung an diesem Abend. Maximilian Faber brachte die Scheibe aus dem Bullykreis aufs Tor, wo sie abgefälscht wurde und so für Jonas Langmann unhaltbar im rechten Winkel einschlug und für die Löwen das befreiende 1:0 bescherte. Damit erhöht sich auch der Serienstand auf 3:0 mit vier nun möglichen Matchpucks für die Löwen Frankfurt.

Schon mit einem Sieg am Freitag könnten die Löwen Frankfurt den Sack zu machen und sich den Meistertitel sichern.

Ausblick

Das nächste Spiel der Serie findet am kommenden Freitag, den 22.04.2022, bei den Towerstars in Ravensburg statt. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr und wie immer kann das Spiel live im Ticker oder auf SpradeTV verfolgt werden.

Löwen Frankfurt – Ravensburg Towerstars 1:0 n.V. (0:0, 0:0, 0:0, 1:0)