Spielbericht

Löwen-Rudel ohne Punkte gegen Eispiraten

In Crimmitschau gab es leider keine Punkte für das Löwen-Rudel zu holen. Am Dienstag kann das Team neu angreifen – zu Gast in Bad Tölz

Crimmitschau (JJ) - Am 28. März 2021, dem 47. Spieltag, trafen die Löwen Frankfurt auf die Eispiraten Crimmitschau und mussten ohne Punkte nach Hause fahren. Das Match war durch viele Überzahlspiele geprägt, die aber nur in wenigen Fällen genutzt werden konnten. So ging diese Partie für die Löwen mit 0:3 zu Ende. (0:1, 0:1, 0:1)

Die Löwen starteten wenig erfolgreich in diese Woche und mussten sich in ihrem letzten Spiel gegen den ESV Kaufbeuren mit 3:4 geschlagen geben. Verletzungsbedingt fielen Manuel Strodel, David Suvanto, Martin Buchwieser, Daniel Wirt und Adam Mitchell aus.  

Für die Gegner aus Crimmitschau sah es die Woche auch nicht rosig aus. Gegen die Heilbronner Falken verloren sie und mussten so ihre starke Dominanz auf dem Eis verklingen lassen.

Starke Konter der Gegner

Crimmitschau startete kraftvoll in diese Partie, konnte aber am Anfang von der Löwen-Abwehr gut in Schach gehalten werden. Der erste gute Puckgewinn von Kyle Sonnenburg und Mike Mieszkowski in der 4. Spielminute zeigte den Druck, den auch die Löwen aufbauen konnten. In der 5. Spielminute dann versuchte Eduard Lewandowski dann von der blauen Linie sein Glück aufs Tor der Gegner. Doch Michael Bitzer gelang es, den Puck - bevor er gefährlich werden konnte - abzufangen. Die Mitte des Drittels nutzten die Löwen immer wieder für den Gewinn des Pucks kamen jedoch nie zum erfolgsversprechenden Abschluss. In der 17. Minute musste der Crimmitschauer Timo Gams wegen Beinstellens in die Kühlbox, doch auch das Powerplay blieb ungenutzt, wobei die Frankfurter schon hier durch den starken Konter der Eispiraten verunsichert schienen.

31 Sekunden vor der Drittelpause zog Mathieu Lemay, der Topscorer der Eispiraten, in das Drittel der Löwen. Auch Carter Proft konnte diese Situation nicht klären und so musste Patrick Klein den Schuss abwehren. Der darauffolgende Rebound von Travis Ewanyk ging dann chancenlos ins Tor und brachte die Eispiraten zum Ende des ersten Drittels in Führung.

Trotz Überzahlspiel wenig Chancen

In den ersten Minuten des Drittels versuchten die Löwen durch Druck auf den Gegner ins Spiel zu kommen. Ein Schuss von Luis Schinko in der 24. Minute prallte von der Bande zurück vor das Tor von Michael Bitzer, wobei die entscheidenden Abnehmer fehlten. Während eines Angriffs in der folgenden Minute wollte Eric Stephan den Frankfurter Goalie vor dem Gegner schützen und bekam dafür eine zwei Minuten Strafe wegen übertriebener Härte. Dieses Überzahlspiel der Eispiraten Crimmitschau konnten diese auch sofort für sich nutzen, da Mathieu Lemay in der 25. Minute das zweite Tor des Abends erzielte.

Der nächste Versuch eines Überzahlspiels für die Löwen ab der 26. Minute blieb ungenutzt. Wieder in voller Besetzung mussten die Eispiraten sich gegen Stephen MacAulay und Kyle Wood durchsetzen. Letzterer eroberte in der 33. Minute den Puck am Mittelkreis, bugsiert diesen gekonnt durch das Drittel und schoss ihn dann an den rechten Pfosten. Die letzten Minuten dieses Drittels boten aufgrund einiger Strafen viel Platz auf dem Eis, das aber von beiden Seiten nicht ausreichend genutzt werden konnte. Die Löwen Frankfurt konnten die Überzahlspiele nicht voll nutzen und blieben auch in diesem Drittel torlos.

Schwieriges Schlussdrittel

Gleich zu Beginn musste Eispirat Niklas Heyer wegen Haltens vom Eis und bescherte den Löwen damit ein weiteres Überzahlspiel. Kyle Sonnenburg versuchte den Aufbaupass im Drittel der Eispiraten, fand aber keine Abnehmer. Auch Lewandowski scheiterte in der 48. Minute an Michael Bitzer, der mit dem Schoner blitzschnell reagierte und den Puck kassierte. Die Eispiraten waren ab der 48. Minute in Überzahl, konnten dies jedoch nicht ausspielen, da die Löwen rechtzeitig reagierten konnten. Die Frankfurter erhöhten den Druck und Maximilian Faber erarbeitete sich zweimal eine Schusschance, die letztendlich durch den Goalie der Gegner entschärft werden musste. So gerieten die Eispiraten in den letzten Minuten stark unter Druck, konnten aber immer wieder kleine Angriffe gegen Klein setzen. Kurz vor Ende der Partie nahm Löwen-Coach Patrick Klein für einen zusätzlichen Feldspieler vom Eis. Mit einem Befreiungsschlag der Eispiraten fiel dann das zweite Tor für Travis Ewanyk an diesem Abend und damit das 3:0 für die Eispiraten.

Ausblick

Am Dienstag geht es um 19:30 Uhr für das Löwen-Rudel weiter: Gegen Bad Tölz rücken sie zum Nachholtermin des 23. Spieltages in die weeArena aus. Das Spiel wird natürlich auch live über SpradeTV übertragen.

Eispiraten Crimmitschau - Löwen Frankfurt 3:0 (1:0, 2:0, 3:0)

Statistik