Vorschau

Löwen-Woche Teil 2! Eislöwen reisen an den Main

#MainBecher und FES präsentieren: 41. Spieltag DEL2-Saison 2020/2021 – Löwen Frankfurt gg. Dresdner Eislöwen – Fr., 12.03.2021 um 19:30 Uhr

Zum Abschluss der Frankfurter Raubtiertage empfangen die Löwen Frankfurt die eisigen Artgenossen aus Dresden. Nach dem Gastspiel der Tölzer Löwen kommt es so binnen drei Tagen zum zweiten Duell um den Titel „König der Löwen“ am Main. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in der Eissporthalle Frankfurt. Der Spieltag wird euch präsentiert von #MainBecher und FES - Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen von Bund und Ländern sind weiterhin keine Zuschauer zu Profisportveranstaltungen zugelassen. Die Partie wird aber live auf SpradeTV übertragen.

Lage der Löwen: Löwen wollen neue Serie starten

Nach dem überaus erfolgreichen Februar wartet das Löwen-Rudel im März bislang noch auf die erste Siegesserie. Ergebnistechnisch zeigten sich die Südhessen im März bislang wankelmütig, auf die beiden Siege gegen Bayreuth folgte jeweils eine 1:4-Niederlage gegen die Spitzenteams aus Kassel und Bad Tölz.

Beim Kampf um eine gute Ausgangslage in den Playoffs muss Löwen-Dompteur Franz-David Fritzmeier weiter auf zahlreiche Akteure verzichten. Mit Daniel Wirt, Mike Mieszkowski, Mike Fischer, Manuel Strodel, Kyle Wood, David Suvanto und Martin Buchwieser fehlen sieben Spieler weiterhin krankheits- bzw. verletzungsbedingt. Als Topscorer wird erneut Kale Kerbashian die Frankfurter auf das Feld führen. Mit 41 Scorerpunkten führt der spielstarke Center die Scorerwertung der Löwen an, wartet seinem Wechsel aber noch auf den ersten Treffer im Löwen-Dress.

Der Gegner: Tore und Punkte dringend gebraucht

Tabellarisch prekär stellt sich die Situation bei den Gästen aus der Elbestadt dar. Angesichts von acht Punkten Rückstand auf Tabellenplatz Acht werden Punkte dringend gebraucht, um den Anschluss an die Playoffplätze nicht zu verlieren. Hierzu bedarf es zusätzlicher Feuerkraft: mit gerade einmal 107 Treffern in 39 Spielen stellen die Eislöwen aktuell die zweitschwächste Offensive der Liga.

An Jordan Knackstedt liegt es jedenfalls nicht. Erneut ist der Deutsch-Kanadier Träger des roten Clever Fit-Topscorer-Helms. Mit seinen 19 Toren und 23 Vorlagen steht Dresdens Dauerbrenner auch an der Spitze der internen Torjägerwertung. Noch nicht ganz an die Topwerte vergangener Zeiten anknüpfen konnte bis dato Roope Ranta. Der letztjährige Top-Torjäger der Löwen steht bei 20 Punkten aus 30 Spielen.  

Bilanz: Löwen klar in Front

Sehr gerne erinnert man sich auf Frankfurter Seite an das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams. Beim 10:2-Kantersieg in Dresden polierten die Südhessen ihr Torverhältnis gehörig auf und ließen die 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen beim ersten Gastspiel in Vergessenheit geraten.

Auch die Historie spricht eine klare Sprache zu Gunsten der Löwen aus Mainhattan: In den bisherigen 30 Spielen verbuchten die Frankfurter 19 Siege bei einem Torverhältnis von 122:93.