Vorschau

Raubkatzenduell in Nürnberg

Spieltag 5 – Nürnberg Ice Tigers vs. Löwen Frankfurt – Di., 27.09.2022 um 19:30 Uhr - PENNY DEL-Saison 2022/2023

Nur zwei Tage nach dem „Ein-Punkt-Sieg“ in Berlin reisen die Löwen Frankfurt am Dienstag, den 27.9.2022 nach Nürnberg zum Duell mit den Ice Tigers. Die Partie in der Arena Nürnberger Versicherung beginnt um 19:30 Uhr. MAGENTASPORT überträgt die Partie live.

Der gedankliche Flashback in die Geschichte dieses Duells bringt natürlich Erinnerungen an eine „legendäre“ Partie aus dem Jahr 1997 als es satte 331 Strafminuten für beide Mannschaften hagelte. In den Medien gerne als „Skandalspiel“ tituliert, geistern Videos dieses Duells noch heute durch die Onlinekanäle.

Lage der Löwen

Tabellarisch begegnen sich in Nürnberg zwei Nachbarn: Die Löwen Frankfurt liegen aktuell mit 7 Punkten aus vier Spielen auf Platz 4, die IceTigers mit einem Punkt weniger nur zwei Plätze dahinter. Nach den Partien von vergangenen Sonntag könnte man den Löwen leichte Vorteile attestieren: Während Nürnberg 4:2 in Wolfsburg verlor, egalisierten die Löwen beim amtierenden Meister in Berlin ein 0:4 im letzten Drittel und nahmen immerhin einen Punkt mit nach Frankfurt.

Teamvergleich

Auf dem Papier sind die Ice Tigers sicherlich eine Nummer größer als die Löwen. Ryan Stoa, Dane Fox und „der Ewige“ Patrick Reimer sind nur drei von etlichen etablierten DEL-Top-Spielern. Mit Nicklas Treutle und Leon Hungerecker verfügen die Gastgeber zudem über ein starkes und erfahrenes Torhüter-Duo. Wer von beiden gegen die Löwen starten wird, ist noch unbekannt.

Defensiv fingen beide Teams bisher 13 Gegentore ein, offensiv stehen die Löwen mit 17 zu 12 Treffern besser da als ihr kommender Gegner. Brett Breitkreuz und Dominik Bokk führen gar die Liga-Scoringwertung mit je 4 Toren und 3 Assists an. Topscorer der IceTigers ist Ryan Stoa (4 Tore, 1 Assist).

Neben der Top-Reihe um Carter Rowney, Dominik Bokk und Brendan Ranford sorgt bei den Löwen vor allem die Formation mit Brett Breitkreuz, Nathan Burns und Rylan Schwartz regelmäßig für Tore. Man darf gespannt sein, wie Nürnberg versuchen wird, die „unorthodoxe Firepower“ dieser vierten Reihe zu stoppen.

Statistisch gesehen

Für die Löwen sprechen - zumindest statistisch gesehen - zudem die Special-Teams: 2 Treffer aus 10 Überzahl-Situationen bedeuten solide 20 % Erfolgsquote, Nürnberg erzielte bisher erst ein Tor bei 15 Powerplays (6,66 %). In Unterzahl stehen die Löwen bei 82 %, die Ice Tigers lediglich bei 73 % vereitelter Situationen.

Auch wenn die Löwen in den beiden bisherigen Auswärtsspielen in Wolfsburg und Berlin eindrucksvoll gezeigt haben, dass sie Rückstände aufholen können - selbige zu vermeiden würde es ihnen gegen Nürnberg wahrscheinlich leichter machen im Kampf um weitere Punkte.