Vorschau

Raubtierduell in Frankfurt: Löwen empfangen Tigers

14. Spieltag DEL2-Saison 2020/2021 – Löwen Frankfurt gg. Bayreuth Tigers – So., 20.12.2020 um 17:00 Uhr.

Nachdem die Löwen am Samstagvormittag den Reset-Knopf gedrückt haben, wartet die erste schwere Aufgabe auf Franz-David Fritzmeier und sein Trainerteam. Am Sonntag, den 20. Dezember empfangen die Löwen die Bayreuth Tigers zum Raubtierduell. Spielbeginn in der Eissporthalle Frankfurt ist um 17:00 Uhr.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen von Bund und Ländern sind derzeit keine Zuschauer zu Profisportveranstaltungen zugelassen. Die Partie wird aber live auf SpradeTV übertragen.

Lage der Löwen: Fritzmeier übernimmt

Die Löwen beginnen ein neues Kapitel. Sportdirektor Franz-David Fritzmeier übernimmt bis auf weiteres als Head Coach. Nach dem 0:7 in Kassel wurde Olli Salo entlassen. Während die Löwen auswärts noch nicht gewinnen konnten, lief es zuhause diese Saison richtig gut. Fünf von sechs Heimspielen wurden gewonnen – die letzten vier davon in Folge.

Bester Scorer der Frankfurter ist Sebastian Collberg. Der Schwede steht bei 10 Punkten, dicht gefolgt von Martin Buchwieser (9). Einmal mehr können die Löwen nicht auf ihren kompletten Kader zurückgreifen. Stephen MacAulay (Oberkörper), Max Faber (Unterkörper) und Constantin Vogt (Oberkörper) fehlen weiterhin verletzt.

Der Gegner: Zuletzt zwei Niederlagen

Die Bayreuther haben aufgrund von Quarantäne-Maßnahmen noch einige Spiele nachzuholen. Dennoch waren sie schon zweimal in der Fremde erfolgreich: zum Saisonstart in der Lausitz (3:2 n.V.) und letzten Sonntag in Kaufbeuren (7:5). Ihre letzten beiden Spiele gingen allerdings verloren.

Topscorer der Tigers sind Kurt Davis und Ville Järveläinen mit je 9 Zählern. Järveläinen ist mit 5 Toren bester Goalscorer. Auch Ex-Löwe Dominik Meisinger zeigt sich sehr offensiv. Er kam in acht Einsätzen bereits auf 6 Punkte.

Bilanz: Nicht so klar, wie’s aussieht

Von 16 Aufeinandertreffen in der DEL2 gewannen die Löwen 12 Spiele. Auch die Torbilanz spricht mit 72:52 Treffern eine deutliche Sprache. Vergangene Saison gewannen die Löwen drei von vier Duellen – allerdings zweimal erst in Verlängerung, beziehungsweise Penaltyschießen.