Spielbericht

Spannung bis zum Schluss: Knappe Niederlange im fünften Vorbereitungsspiel

Erst in Overtime konnte Ken André Olimb das entscheidende Tor für Schwenningen schießen. Zuvor trafen Olsen und Schwartz für die Löwen

Villingen-Schwenningen (JJ) - Die weite Reise für die Löwen Frankfurt zu ihrem fünften Vorbereitungsspiel zur PENNY DEL-Saison in den Schwarzwald am 04. September 2022 sollte leider nicht von Erfolg gekrönt sein: Nach einem starken und facettenreichen Spiel mussten die Löwen sich nach einer spannenden Partie, dem späten Ausgleich der Wild Wings dann in der Overtime mit einer knappen 2:3 Niederlage geschlagen geben. Die Tore für die Löwen erzielten Ryan Olsen (4´) und Rylan Schwartz (37´). (0:1, 1:1, 1:0, 1:0)

Früher Torerfolg für Frankfurt

Die Wild Wings konnten sofort den Puck für sich gewinnen und machten Druck auf das Tor von Bastian Flott-Kucis. Auch auf der Seite der Löwen gab es die ersten guten Puckgewinne, die auch mit einem Torschuss von Davis Vandane gekrönt wurden. War es ihm noch nicht vergönnt ein frühes Tor für die Löwen zu erzielen, so war es dann aber in der 4. Spielminute Ryan Olsen, der auf Zuspiel von Kevin Maginot, die Führung der Löwen festsetzte.

Noch nicht lange auf dem Eis und schon das erste Tor der Gäste; für die Wild Wings bereitete das jedoch noch keine Sorgen und so zeigten sie einige solide Aktionen gegen die Frankfurter. Zwischen Tylor Spink und Tyson Spink zeigte sich ein Angriff auf das Frankfurter Tor, den der Goalie der Gäste mit seinem langen Schläger abwehren konnte. Nach der Führung der Löwen war die Taktik der Wild Wings deutlich erkennbar: Sie störten schon sehr früh das Aufbauspiel der Löwen und ließen diese gar nicht groß zur Gefahr werden. Das Unterzahlspiel der Löwen durch eine zwei Minutenstrafe für Kevin Maginot konnten diese unbeschadet überstehen und bot keine Chance für die Schwenninger.

Am Ende des ersten Drittels wollten die Wild Wings sich im Drittel der Löwen festsetzen, jedoch gelang es den Löwen sich immer wieder zu befreien. David Elsner passte in der 16. Spielminute mit der Rückhand auf den vor dem Tor stehenden Carson McMillan, der den Puck aber knapp verpasste. Der schnelle Ausbau der Führung sollte den Löwen im ersten Drittel nicht gelingen.

Starkes Spiel der Goalies

Das zweite Drittel in der Helios Arena zeigte, dass beide Teams von ihren starken Goalies profitierten. Der Wild Wing Will Weber schoss aus halblinker Position, sodass der Puck in Richtung Bastian Flott-Kucis flatterte und dieser den Puck unter dem Fanghandschuh sichern konnte. Auch auf der Gegenseite boten sich spannende Situationen vor dem Tor. Ab der 24. Spielminute waren die Löwen Frankfurt in der Überzahl, konnten aber dieses nicht für sich nutzen. Wenig später arbeitete sich Yannick Wenzel in einer Einzelaktion in Richtung Schwenninger Tor, konnte aber mit der Rückhand nicht genug Druck aufbauen und der Goalie der Wild Wings Joacim Eriksson frierte den Puck ein.

Nachdem die Offensive der Löwen am Beginn des zweiten Drittels etwas schwächelte, ergaben sich in der 33. Spielminute gleich zwei gute Chancen durch Reece Scarlett und Davis Vandane. Beim ersten Mal ging der Puck jedoch am rechten Pfosten vorbei, während das andere Mal Joacim Eriksson mit dem Block zur Stelle war.

Den Wild Wings gelang es durch das Abfangen eines Aufbaupasses der Löwen im neutralen Drittel in der 35. Spielminute die Führung der Löwen aufzulösen und durch Mitch Wahl den Ausgleich zu erzielen. Doch die Gäste ließen nicht lange auf sich Warten und nahmen dies als Ansporn noch eine Schippe drauf zu legen. Magnus Eisenmenger passte hinter dem Rücken des Wild Wings Goalie auf Rylan Schwartz, der den Puck mit Druck einnetzte.

Entscheidung in kurzer Overtime

Mit der knappen 2:1 Führung für die Löwen ging es in das letzte Drittel dieses Testspiels. Eine Strafe aus dem Mitteldrittel sorgte für die Unterzahl der Löwen am Beginn des Drittels. Die Wild Wings starteten einen Angriff nach dem anderen, scheiterten aber bei der Ausführung. Das Überzahlspiel der Löwen ab der 48. Spielminute brachte keinen Ausbau der Führung der Löwen. Vor dem Tor der Schwarzwälder versuchten die Löwen ihr Glück, scheiterten aber an Eriksson, der auch den Bauerntrick von David Elsner durchblickte. In den letzten Spielminuten wurde die Partie etwas intensiver. Die Wild Wings wollten den Ausgleich, die Löwen versuchten mit allen Mitteln den Ausbau der Führung und den Ausgleich zu verhindern. Diese zwei Aufgaben der Löwen resultierten in einem relativ freien Lauf von Mitch Wahl, der wiederholt völlig frei vor dem Tor der Löwen stand. Bastian Flott-Kucis konnte er jedoch wie so viele andere an diesem Abend nicht überwinden.

Nathan Burns störte in der 56. Spielminute das Aufbauspiel der Wings, doch sein Schuss ging am Tor der Schwarzwälder vorbei. Und dann sollte sich die Partie drehen. Unerwartet und aus dem blauen heraus gelang es Ken Andre Olimb den Ausgleich für die Wild Wings zu erzielen und so in der 57. Spielminute den Druck auf die Löwen weiter zu erhöhen. Doch im dritten Drittel sollte es keine Entscheidung mehr geben.

Die Overtime brachte schon nach wenigen Augenblicken das entscheidende Tor für diesen Abend. Wieder war es Ken Andre Olimb mit einem Treffer für die Wild Wings, die die Partie mit 3:2 für sich entscheiden konnten.

Ausblick

Weiter geht es für die Löwen Frankfurt in der Vorbereitung am kommenden Freitag in Köln gegen die Haie. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr und die Partie wird live auf SporttotalTV übertragen. Ebenso könnt ihr das Spiel im LiveTicker verfolgen.

Schwenninger Wild Wings – Löwen Frankfurt 3:2 n.V.
(0:1, 1:1, 1:0, 1:0)