Spielbericht

Spannung für die ganze Familie: Löwen gewinnen Heimspielauftakt am Family Day

Mit einem Kraftakt sichern sich die Löwen die ersten drei Punkte der Saison. Sie schlagen Heilbronn mit 5:3.

Frankfurt (DS) – Am Ende zählte nur eines: das erste Heimspiel der DEL2-Saison 2019/2020 brachte den Löwen Frankfurt den ersten Heimsieg – auch wenn es ein hartes Stück Arbeit war. 5.091 Zuschauer sahen zum Family Day in der Eissporthalle eine abwechslungsreiche Partie, in der sich die Löwen am Ende - auch dank der großartigen und lautstarken Unterstützung der Fans und eines stark aufgelegten Patrick Klein - mit 5:3 (2:0, 1:3, 2:0) gegen konterstarke Heilbronner Falken durchsetzen konnten.

Steven Delisle mit einem Doppelpack, Max Eisenmenger, Carter Proft mit dem Gamewinner und Adam Mitchell erzielten die Treffer für die Löwen, bei denen Neuzugang Alex Roach sein Debüt gab.

Start wie die Feuerwehr

Direkt mit dem gewonnenen Eröffnungsbully legte die erste Sturmreihe der Löwen (Adam Mitchell, Roope Ranta, Stephen MacAulay) los wie die Feuerwehr, setzte sich sofort im Angriffsdrittel der Falken fest und erarbeitete sich zwei gute Tormöglichkeiten. Einen gefährlichen Schuss von David Suvanto aus dem Slot konnte der Heilbronner Torwart Mirko Pantkowski nur mit Mühe parieren.

Nachdem sich Heilbronn vom anfänglichen Druck der Löwen etwas befreien konnte, bekamen die Heilbronner Falken in der 3. Minute nach einem Abstimmungsfehler in der Frankfurter Defensive eine sehr gute Kontermöglichkeit. Löwen-Goalie Klein zeigte gegen Heilbronns Louis Brune sein ganzes Können und parierte den gefährlichen Torschuss mit einem grandiosen Save.

In der 4. Minute ergab sich das erste Überzahlspiel für die Löwen, in der der Heilbronner Goalie Pantkowski zwei starke Saves zeigte. Nach Ablauf der ersten Strafe fiel dann der Führungstreffer für die Löwen in der 7. Spielminute. Delisle verwertete per Direktabnahme ein klasse Zuspiel von Ranta mit einem Schuss, der genau im oberen linken Winkel einschlug.

Heilbronn zeigte sich in der Folge davon unbeeindruckt und hatte die Großchance zum Ausgleich, die Klein mit einer sehr starken Parade verhinderte (10. Minute). In der Folge neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, bis sich für die Löwen eine weitere Überzahlmöglichkeit bot. Diese nutzte die erste Überzahlformation aus und Max Eisenmenger traf freistehend aus der linken Ecke nach einem klasse Zuspiel von Suvanto zum 2:0.

Alles anders im 2. Drittel

Im 2. Drittel diktierten von Anfang an die Heilbronner Falken das Spielgeschehen. Die Löwen agierten zu passiv und mit zu ungenauem Passspiel und boten so den Heilbronnern zu viel Raum zur Entfaltung. In der 23. Minute blockte Delisle in höchster Not einen Schuss des komplett freistehenden Heilbronners Louis Brune. Wie aus dem Nichts fiel dann das 3:0 für die Löwen (24. Minute), als Heilbronns Goalie einen harmlosen Schlenzer von Delisle über die Fanghand passieren ließ.

Die kurz darauffolgende, vierminütige Überzahl nach Strafe gegen Proft nutze Heilbronn zum 1:3 durch Yannik Valenti. Beflügelt durch den Treffer machten die Gäste in der Folge viel Druck und kamen bei einem weiteren Powerplay in der 30. Spielminute zum 2:3 Anschlusstreffer. Stefan Della Rovere konnte ein Zuspiel im Slot im Nachsetzen einnetzen. Das Momentum kippte nun vollständig zugunsten der Falken. Bei einem Konter in der 37. Minute erkannten die Unparteiischen eine Behinderung beim Abschluss und entschieden auf Penalty. Diesen verwandelte Bryce Gervais zum 3:3-Ausgleich.

Lautstarke Fans pushen Löwen zum Sieg

Die Löwen versuchten durch Beruhigung des Spiels den Heilbronner Druck zu stoppen, denn auch zu Beginn des 3. Drittels agierten die Falken wesentlich drangvoller. In dieser Phase des Spiels bewies sich Klein als überragender Rückhalt der Löwen, und parierte mit zwei „Big Saves“ gegen Derek Damon und Yannik Valenti. Aufgrund seiner starken Leistung wurde Klein zurecht als Spieler des Tages auf Seiten der Löwen gewählt.

Mitten in die Heilbronner Druckphase hinein beflügelten die Frankfurter Fans durch lautstarken Support nochmals ihre Mannschaft, die ihrerseits zur Schlussoffensive blies und in der 58. Minute den vorentscheidenden Treffer markierte. Proft und Pantkowski gingen nach einer unübersichtlichen Situation im Slot zu Boden. Der Frankfurter Stürmer berappelte sich als Erster und konnte ein Zuspiel von Delisle zum Siegtreffer verwerten, der nach Studium desVideobeweises durch die beiden Hauptschiedsrichter bestätigt wurde.

Den Schlusspunkt markierte Mitchell in Unterzahl (59. Minute) mit einem Schuss ins leere Tor, nachdem Pantkowski das Falken-Tor zugunsten eines weiteren Feldspielers bei eigener Überzahl verlassen hatte.

Ausblick: Löwen gegen Füchse

Am kommenden Freitag, den 20. September 2019 treten die Löwen auswärts zum Derby beim EC Bad Nauheim an, bevor am Sonntag, den 22. September 2019 die Lausitzer Füchse in der Frankfurter Eissporthalle zu Gast sind. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr. Karten für alle Löwen-Heimspiele gibt es im Löwen-Ticket-Shop.

 

Löwen Frankfurt - Heilbronner Falken 5:3 (2:0, 1:3, 2:0)

Statistik