Vorschau

Spiel 4: Löwen wollen ersten „Matchball“ nutzen

Am Sonntag, den 24. März sind die Löwen zu Gast in Crimmitschau zum vierten Viertelfinalspiel.

Erster „Matchball“ für die Löwen: Am Sonntag, den 24. März haben die Löwen Frankfurt die Chance ins Halbfinale der DEL2-Playoffs 2019 einzuziehen. Mit einer 3:0-Führung in der Best-of-Seven-Serie im Rücken reisen sie zu Spiel 4 der Viertelfinalserie zu den Eispiraten Crimmitschau. Spielbeginn im Kunsteisstadion im Sahnepark ist um 17:00 Uhr.

Wie gewohnt halten wir euch mit unserem Live-Ticker, auf Facebook, Twitter und Instagram auf dem Laufenden. Das Spiel wird zudem auf SpradeTV übertragen.

Rückblick aufs letzte Spiel: Optische Dominanz mit dem besseren Ende

Die Löwen starteten wieder gut ins Spiel und zeigten von Anfang an, dass man eine schnelle Serienentscheidung herbeiführen möchte. So spielte man schnell gute Chancen heraus, konnte allerdings keine der Möglichkeiten zur Führung nutzen. Von den Eispiraten war in der Offensive nur wenig zusehen und so stand es nach dem 1. Drittel 0:0. Nach der Pause ging es ähnlich weiter.

In der 23. Spielminute konnte Max Eisenmenger sich in einem Konter stark durchsetzen und netzte zum 1:0 ein. In der 52. Spielminute zog Dan Spang von der blauen Linie trocken ab und erhöhte die Frankfurter Führung auf 2:0. Die Sachsen warfen in der Folge noch einmal alles nach vorn, doch selbst ein sechster Feldspieler brachte keine nennenswerte Torchance mehr und so gewannen die Löwen Spiel 3 der Serie verdient mit 2:0.

Serienstand: 3:0 für die Löwen

Die Zahl des letzten Spiel: 32

32 Schüsse gaben die Crimmitschauer in den 60 Minuten ab. Damit haben sie in Spiel 3 mehr Schüsse abgefeuert, als in den jeweils anderen beiden Spielen in den Playoffs. Trotz der vielen Schüsse konnten die Eispiraten Löwen-Goalie Ilya Andryukhov nicht überwinden und blieben das zweite Mal in dieser Saison ohne eigenes Tor. Für Andryukhov war es der erste Shutout im Löwen-Trikot. Zudem war es das erste Mal seit dem 17. April 2016, dass die Löwen in den Playoffs zu Null gewinnen konnten.

Die Stimmen zum letzten Spiel

Daniel Naud (Trainer Eispiraten Crimmitschau):
„Ich glaube wir haben heute wieder sehr gut abgeliefert, aber es war einfach nicht gut genug. Wir haben alles gegeben, aber man sieht mal wieder warum Frankfurt nach der Hauptrunde auf Platz eins stand. Sie haben viele Kleinigkeiten richtig gemacht und man sieht, dass das System bei den Frankfurtern einfach stimmt. Es ist sehr, sehr schwer gegen Frankfurt zu spielen, aber für mich war es eine enge Partie, die wir durch zwei Situationen verloren haben, in denen wir geschlafen haben. Wir hatten genug Chancen, um Tore zu schießen. Das war nicht der Fall, auch weil der Frankfurter Torwart sehr gut gehalten hat. Wir sind noch nicht tod und wir haben gemerkt, dass wir auch gegen die beste Mannschaft der Liga mithalten können. Am Sonntag mit den eigenen Fans im Rücken, wird es noch einmal eine spannende Partie.“

Matti Tiilikainen (Head Coach Löwen Frankfurt):
„Wir haben sehr gut in der Defensive gearbeitet und jeder Verteidiger hat einen sehr guten Job gemacht. Aber auch die Crimmitschauer Defensive hat einen guten Job gemacht, weshalb es zum Schluss auch nochmal ein ausgeglichenes Spiel war. Wir müssen immer daran denken, dass wir gegen eine starke Mannschaft spielen und alle Spiele waren sehr knapp. Natürlich sind wir jetzt glücklich, vier Matchballspiele zu haben, aber wie schon gesagt, wir spielen gegen einen starken Gegner und müssen wieder bereit sein. Ich bin glücklich über diesen Sieg, die Fans waren großartig, es war eine super Atmosphäre und genau so soll es weitergehen.“

Hinweise und Besonderheiten:

Adresse: Kunsteisstadion im Sahnpark, Waldstraße 69, 08451 Crimmitschau.
Tickets: Für das Spiel sind im Online-Shop oder an der Abendkasse erhältlich.