Löwen-News

Überlebenskampf des (Eishockey-)Sports

Aktuell wird nicht nur hart auf dem Eis um Punkte gekämpft, abseits der Arenen ist der Kampf in Corona-Zeiten wesentlich härter – es ist ein Überlebenskampf des (Eishockey-)Sports!

Deshalb gilt der besondere Dank der Löwen Frankfurt der Politik, die den Vereinen und Clubs zugehört, die drastische Notlage erkannt und in der letzten Woche im Bundestag nicht nur die existenziellen Corona-Hilfen für den semi- bzw. professionelle Sport verlängert, sondern auch deutlich den Anforderungen angepasst hat.

„Ebenso wie in vielen anderen Sportarten fehlen uns unsere Zuschauer, die Tribünen in der Eissporthalle Frankfurt sind seit mehr als einem Jahr leer. Neben den für unseren Sport so wichtigen Emotionen wurde uns durch die Pandemie die wirtschaftliche Grundlage entzogen“, sagt Stefan Krämer, geschäftsführender Gesellschafter der Löwen Frankfurt Eishockey-Betriebs GmbH und erläutert weiter: „Durch diesen politischen Erfolg, erhalten wir zwar die erforderliche „Hilfe zur Selbsthilfe“, wer aber rechnen kann, erkennt schnell, dass mit diesen Mitteln keine Kostendeckung gegeben ist. Diese Saison, aber auch für die kommende Saison, ist daher die Unterstützung unserer Fans, Partner und Sponsoren weiterhin ein absolut wesentlicher Grundpfeiler, um wirtschaftlich überleben und eine positive Fortführungsprognose für die kommende Spielzeit stellen zu können. Wir werden nicht müde und nehmen diese Herausforderung weiterhin an!“

In diesem Zusammenhang bedanken sich die Löwen Frankfurt insbesondere auch bei Hendrik Jan Ansink.

Herr Ansink ist nicht nur Aufsichtsrat-Mitglied der DEL2, er trägt auch die Löwen Frankfurt im Herzen und vertritt an vorderster Front die Belange und Bedürfnisse des Sports gegenüber der Politik.

Er kämpft für uns und den Sport im Allgemeinen, damit ein substanzielles Ergebnis hinsichtlich der überlebensnotwendigen Bundeshilfen erreicht werden kann.

In einer der nächsten Löwengebrüll-Ausgaben wird die Thematik nochmal detaillierter durch ein Doppelinterview mit Löwen-Geschäftsführer Stefan Krämer und Hendrik Jan Ansink beleuchtet.

Verfolgt also unbedingt aufmerksam unsere Löwen-Medien, um nichts zu verpassen.