Vorschau

Wer verdient sich ein „gut gebrüllt Löwe“ im Vorweihnachts-Duell der Löwen in Bad Tölz?

26. Spieltag – Tölzer Löwen vs. Löwen Frankfurt – Do., 23.12.2021 um 19:30 Uhr – DEL2-Saison 2021/22

Am Abend vor Weihnachten wird in der DEL2 geklärt, welche Löwen das Sagen in der zweithöchsten deutschen Eishockeyliga haben. Am Donnerstagabend treten die Löwen Frankfurt um 19:30 Uhr - im zweiten Auswärtsspiel in Folge - bei den Tölzer Löwen an.

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen der bayerischen Landesregierung müssen bis zum Jahresende die Heimspiele in der Bad Tölzer RSS-Arena ohne Fans stattfinden.

Wie gewohnt können alle Löwen-Anhänger*innen das Spiel live via SpradeTV, unserer Social-Media-Kanäle oder dem Löwen-Liveticker verfolgen.

Lage der Löwen: Wieder Treffer ins Schwar(t)ze

Die Löwen-Maschinerie lief in den letzten zwei Wochen mit ungewohnten Schwierigkeiten. Drei der letzten sechs Spiele gingen verloren. Nichtsdestotrotz bleiben dies kleinere Ölflecken auf einer weiterhin blitzblanken Saison: Zehn der vergangenen 14 Partien wurden gewonnen. Nach zuletzt zwei Siegen gegen den ESV Kaufbeuren und die Heilbronner Falken, konnten sich die Löwen Frankfurt zurück an die Tabellenspitze der DEL2 setzen.

Powerplay (29,4%), Tordifferenz (+36), Penaltykilling (91,4%) und Gegentorschnitt (2,28) sind weiterhin Ligabestwerte.

Torhüter Bastian Kucis zeigte sich gegen seinen ehemaligen Ausbildungsverein in Kaufbeuren als starker Rückhalt für sein Team. Schwartz meldete sich im selben Spiel mit einem Hattrick aus der vorweihnachtlichen Torpause zurück und Wruck steuerte zwei Assists bei. Carson McMillan erzielte in den letzten fünf Spielen sechs Tore, darunter den Gamewinner gegen den ESVK.

Der Gegner: Ohne (alte) Leistungsträger wenig Leistung

In der aktuellen Saison können die Tölzer Löwen nicht an die Vorsaison anknüpfen: Nach vier Niederlagen in Folge, konnten die Tölzer Löwen zuletzt wieder zwei Spiele in Serie gewinnen. Bei dem Auswärtssieg gegen den EHC Freiburg gewannen die Oberbayern und das, obwohl sie nur elf Spieler im Kader zur Verfügung hatten. Trotz vielen Ausfällen geht es für die Tölzer Löwen also wieder aufwärts. So befinden sich die Oberbayern momentan auf dem zehnten Tabellenplatz und haben noch Kontakt zu den direkten Playoff-Plätzen, trotzdem trennen nur zwei Punkte den ECT momentan von den Playdowns.

Ein Grund hierfür dürfte die zweitschwächste Defensive der DEL2 sein (103 Gegentore, -23 Tordifferenz). Ebenso fallen die Leistungen der Specialteams schwächer aus als in der letzten Saison: Waren letztes Jahr noch 23% ihrer Powerplays erfolgreich, sind es nun 19,4%. Auch das Penaltykill verschlechterte sich von 81,8% auf 78,2%. Letztes Jahr erzielten die Bayern-Löwen die zweitmeisten Unterzahltore (9). In dieser Spielzeit gelang ihnen hingegen als einziger DEL2-Mannschaft noch kein einziges.

Erfolgreichste Scorer beim Gegner am Donnerstag sind Tyler McNeely (10 Tore, 21 Assists) und Lubor Dibelka (16 Tore, 15 Assists). Der gebürtige Tscheche erzielte allein in seinen letzten zehn Spielen 20 Scorerpunkte (9 Tore, 11 Assists). Außerdem erzielte Cam Spiro beim 7:4-Sieg gegen Freiburg am vergangenen Sonntag fünf Tore.

Historie: Hessische Löwen beißen fester

Den letzten Vergleich am 14. Spieltag gewannen die Löwen Frankfurt mit 5:3. Überragende Spieler bei dem Spiel am 14. Spieltag waren Löwen-Stürmer Carson McMillan mit drei Vorlagen und Goldhelm Rylan Schwartz mit einem Tor und zwei Vorlagen.

17 Löwen-Duelle gab es bisher. Elf davon gewann die Frankfurter, sechs die Bad Tölzer - bei einem Torverhältnis von 71:56.