Vorschau

Wieder Bietigheim! Steelers reisen erstmals nach Frankfurt

19. Spieltag DEL2-Saison 2020/2021 – Löwen Frankfurt gg. Bietigheim Steelers – Di., 16.02.2021 um 19:30 Uhr

Zweites Aufeinandertreffen in fünf Tagen: Zum Nachholspiel des 19. Spieltags reisen erstmals in dieser Spielzeit die Bietigheim Steelers an den Main. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in der Eissporthalle am Ratsweg.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen von Bund und Ländern sind derzeit keine Zuschauer zu Profisportveranstaltungen zugelassen. Die Partie wird aber live auf SpradeTV übertragen.

Lage der Löwen: Schnelle Rehabilitation nach dem Punktverlust in Bietigheim

Fünf Siege in Serie wurden gesammelt, bis die Löwen nach Bietigheim reisten. Mit dem Heimvorteil im Rücken konnten die Steelers dort einen 5:0 Sieg erreichen. Die Löwen erholten sich jedoch schnell und gewannen am Sonntag gegen die Ravensburger Towerstars mit 7:1. Jetzt, bereits fünf Tage später reisen die Steelers nach Frankfurt und die Löwen haben eine offene Rechnung zu begleichen.

Die Steelers sind bekanntermaßen ein schwerer Gegner und die vielen Ausfälle der Löwen werden die Aufgabe nicht erleichtern. Verzichten müssen die Löwen momentan auf Sebastian Collberg, Kyle Wood, David Suvanto, Constantin Vogt und auch Max Faber. Der Einsatz von Martin Buchwieser und Manuel Strodel ist zur Zeit noch fraglich. Das sie trotzdem eine gute Teamleistung abrufen können, haben sie aber am Sonntag bewiesen. Löwen Top-Scorer Adam Mitchell hält seine Position weiterhin mit 26 Punkten. Stephen MacAulay ist mit 10 Toren der torgefährlichste Mann der Löwen, was er mit seinen zwei Toren am Sonntag nochmal unterstreichen konnte.

Der Gegner: Steelers-Saison läuft nach Maß

Die Steelers können mit sich zufrieden sein. Nach einem guten Saisonstart pendelten sich die Schwaben im oberen Tabellendrittel fest. Aktuell besetzen sie den zweiten Tabellenplatz und rangieren somit direkt hinter Tabellenführer Kassel. Vor kurzem verpflichteten sie noch Stürmer Evan Jaspers. Mit Eric Stephan treffen sie zum zweiten Mal auf ihren ehemaligen Teamkollegen, der jetzt im Löwen-Trikot aufläuft.

Allein am vergangenen Wochenende konnten die Steelers sechs Punkte sammeln. Mit 20 Toren und 14 Vorlagen ist Riley Sheen Bietigheims Topscorer. 34 Punkte hat der Kanadier damit auf dem Konto. Mit Brett Breitkreuz und Tim Schüle kommen zwei Ex-Löwen zum Wiedersehen nach Südhessen. Ebenfalls im Kader der Badem-Württemberger sind zwei weitere ehemalige Frankfurter: Jimmy Hertel und C.J. Stretch.

Bilanz: Statistik aufpolieren

Betrachtet man die reine Statistik, ergibt sich folgendes Bild: 38-mal trafen die beiden Teams bisher aufeinander. 21 Partien konnten die Steelers davon für dich entscheiden. Die Löwen haben mit Sicherheit Interesse daran, ihren 17 Siegen einen weiteren hinzuzufügen. Die Torstatistik ist allerdings komplett ausgeglichen. Jede Mannschaft hat 125 Tore auf ihrem Konto.