Löwen-News

Wir trauern um Walter Langela

Die Löwen Frankfurt trauern um den Mann, ohne den es den Verein nie gegeben hätte.

Walter Langela, der „Vater“ und „Geburtshelfer“ der Löwen Frankfurt, verstarb plötzlich und unerwartet am Samstag, den 24. Juli, kurz nach seinem 81. Geburtstag.

Er war schon zu Eintracht-Zeiten als Offizieller für die Eishockey-Abteilung aktiv. Nach dem Tod von Günther Herold wurde er  Abteilungsleiter, konnte aber das Ende der Eishockey-Abteilung 1991 nicht verhindern. Am 5. März, nur vier Tage nach dem Aus bei der Eintracht, gründete Walter Langela mit weiteren Mitstreitern den Frankfurter ESC „Die Löwen“, deren Vorsitzender er wurde. Auch wenn er, wie er stets betonte, viele wertvolle Helfer hatte, ohne die das Werk nie gelungen wäre, bleibt unbestritten, dass er der maßgebliche Mann war, der die glorreiche Zeit im Frankfurter Eishockey einleitete.

Bald schon wurde der ESC der mitgliederstärkste "pure" Eishockeyverein in Deutschland. Die Wirklichkeit hat alle Erwartungen übertroffen. Eine solche Saison hat es im deutschen Eishockey nie zuvor gegeben. Die Halle war fast bei jedem Regionalliga- und Oberliga-Heimspiel voll.

„Unsere Fans haben gesehen, dass wir Spaß miteinander hatten, um die Halle zu unterhalten. Es war die pure Freude, das Match für Match wieder zu erleben", beschrieb Walter Langela, der stets dafür sorgte, dass nicht nur im Spiel Unterhaltung geboten wurde, die Lage. In der Saison 1993/94 zog sich Langela aus dem Vorstand zurück, war aber weiterhin im Verwaltungsrat tätig. In der ersten DEL-Saison 1994/95 wurde der Verein in die „Frankfurt Lions Eishockey GmbH“ umgewandelt, und Langela avancierte zum Geschäftsführer. Am 24.11.1994 trat er dann aber von seinem Amt zurück, um ein Angebot aus der freien Wirtschaft anzunehmen.

Weihnachten 2019 weilte der Unternehmer, bei einem der mittlerweile seltenen Besuche, in der Eissporthalle Frankfurt. „Einmal Löwe, immer Löwe!“, sagte der Mann mit dem Schnurrbart damals gerührt. Da ahnte er nicht, dass er zum letzten Mal seine Löwen sehen würde! Der Verein, die Club-Offiziellen und die Frankfurter Eishockey-Fans werden ihn nie vergessen.