Spielbericht

Endlich wieder Eishockey!

Im ersten Vorbereitungsspiel unterliegen die Löwen Frankfurt beim Ligarivalen Heilbronner Falken knapp mit 3:4. Norman Martens und Clarke Breitkreuz erzielen die Treffer.

Heilbronn (MK) - Genau vier Wochen vor dem sehnsüchtig erwarteten Saisonstart in die DEL 2 gegen den SC Riessersee und der Rückkehr der Löwen Frankfurt in das deutsche Profieishockey gastierten die Südhessen zum ersten Vorbereitungsspiel bei den Heilbronner Falken und beendeten damit die 116 Tage währende eishockeyfreie Zeit.

Am Ende einer intensiven Trainingswoche beim neuen Kooperationspartner in Nürnburg, den THOMAS SABO Ice Tigers, konnten die Mannen von Löwen-Dompteur Tim Kehler einen 0:2-Rückstand zunächst umbiegen, unterlagen letztlich aufgrund eines Gegentreffers in der Schlussminute aber doch noch mit 3:4.

Falken spielen "Erfahrung" aus

Die Südhessen starteten schwungvoll in ihr erstes Testspiel und kamen durch Neuzugang Taylor Carnevale bereits nach 80 Sekunden zur ersten guten Gelegenheit. Der aus Bad Nauheim abgeworbene Center scheiterte nur knapp an Heilbronns Schlussmann Philipp Lehr, der wenig später auch gegen Richie Müller (5. Spielminute) doppelt die Oberhand behielt.

Auf der Gegenseite ließ die neue Nummer 1 der Löwen, Bryan Hogan, bei einer abgefälschten Hereingabe von Connor O'Donnell (9.) aufblitzen, warum er in der vergangenen Spielzeit zum besten Schlussmann der Liga gewählt wurde.

Nur vier Sekunden nach dieser Großtat war dann jedoch auch der US-Amerikaner machtlos. Eine Direktabnahme von Louis Heinis schlug im Winkel des Löwen-Gehäuses ein.

Das bereits seit Anfang August trainierende Farmteam der Adler Mannheim agierte in der Folge abgezockter und organisierter als die Löwen und baute die Führung durch Alexander Janzen (13.) nach Hereingabe von Saschar Blank Mitte des ersten Spielabschnitts auf 2:0 aus. 

Löwen schlagen zurück

Doch der Aufsteiger steckte keineswegs auf und kam nach feinem Zuspiel von Christian Wichert durch Norman Martens zu Beginn des Mitteldrittels zum verdienten Anschlusstreffer (24.). Doch den Falken bot sich die Möglichkeit zur umgehenden Antwort.

Denn nur 16 Sekunden später sahen sich die Gäste einer über sechs Minuten währenden Unterzahl gegenüber. Nach einem Kniecheck gegen Sergey Janzen war  Youngster Richard Gelke von Schiedsrichter Steffen Klau vorzeitig in die Kabine geschickt worden.

Mit aggressivem Unterzahlspiel und dem starken Rückhalt Bryan Hogan trotzten die Löwen dem Heilbronner Powerplay. Auch eine weitere Strafe gegen den an diesem Tag als Kapitän agierenden David Cespiva und eine sich daraus ergebende fast einminütige doppelte Überzahlgelegenheit vermochten die Gastgeber jedoch nicht zu nutzen.

Wieder vollzählig drängten die Südhessen in Richtung des mittlerweile vom 17-jährigen Florian Proske gehüteten Heilbronner Gehäuses und wurden für ihre Offensivaktionen mit dem von Norman Martens erzielten Ausgleich (37.) belohnt.

K.O. in der Schlussminute

Und es sollte noch besser kommen für die Gäste: Clarke Breitkreuz markierte mit einer sehenswerten Einzelaktion, bei der sich der letztjährige Löwen-Top-Scorer durch die gesamte Hintermannschaft der Falken getankt hatte, die erstmalige Führung für seine Farben (45.).

Doch auch der rundumerneuerte Play-Down-Teilnehmer der letzten Saison konnte noch einmal zurückschlagen. Dustin Cameron überwand den nach 30 Minuten für Bryan Hogan eingewechselten Back-Up Goalie der Löwen, Henning Schroth, in Überzahl mit einem präzisen Schuss durch die Schoner (50.).

Als sich das Gros der Zuschauer bereits auf das Penalty-Schießen eingestellt hatte, kamen die Gastgeber durch eine Koproduktion ihres kanadischen Sturmduos Grant Toulmin und Conor O'Donnell 58 Sekunden vor Spielende zum glücklichen Siegtreffer (60.).

Sonntag nächstes Vorbereitungsspiel in Bietigheim

Das nächste Testspiel ist bereits für den kommenden Sonntag terminiert. Ab 19:30 Uhr testen die Löwen dann gegen den Vizemeister der DEL 2, die Bietigheim Steelers.

Tickets für die beiden Vorbereitungsheimspiele der Löwen Frankfurt am Freitag, den 5.09. gegen die Bietigheim Steelers und am Sonntag, den 7.09. im Rahmen der Saisoneröffnungsfeier können nun auch im Löwen-Ticket-Shop erworben werden.

Ebenfalls dort erhältlich sind Tickets für sämtliche Heimspiele der DEL2-Hauptrunde.

Heilbronner Falken - Löwen Frankfurt 4:3 (2:0, 0:2, 2:1)

1:0 (8:30) Louis Heinis (Tobias Kircher, Alexander Janzen)
2:0 (13:10) Alexander Janzen (Sergej Janzen, Saschar Blank) 6-5
2:1 (23:01) Norman Martens (Christian Wichert)
2:2 (37:00) Norman Martens (Christian Wichert, Henry Martens)
2:3 (44:56) Clarke Breitkreuz (Patrik Vogl, Kyle Ostrow)
3:3 (50:46) Dustin Cameron (Alexander Ackermann) PP1
4:3 (59:02) Conor O'Donnell (Grant Toulmin)

Strafminuten: Heilbronn 8 - Frankfurt 13 + 20 (Gelke).

Schiedsrichter: Steffen Klau - Fauerbach, Ruhnau

Löwen Frankfurt: Hogan (ab 30:39 Schroth); Vogl, H. Martens, Ziolkowski, Vas, Cespiva, Gärtner, Jarvis; N. Martens, Schaub, Gare, Ostrow, Gradl, Wichert, Mueller, Breitkreuz, Carnevale, Gelke, Reimer, Liesegang.