Löwen-News

Groß, kräftig, vielseitig: Ungar Márton Vas verstärkt die Löwen

Der 33-jährige ungarischer Nationalspieler besetzt zweite Kontingentstelle bei den Löwen Frankfurt.

Die Löwen Frankfurt haben Mittelstürmer Márton Vas verpflichtet. Der ungarische Nationalspieler erhält bei den Löwen einen Einjahresvertrag.

Márton Vas hat die vergangenen vier Spielzeiten für den ungarischen Klub Sapa Fehérvár in der Erste Bank Eishockey-Liga in Österreich gespielt. Dabei erzielte der 189 cm große und 92 kg schwere Center in insgesamt 221 Partien 76 Tore und gab 103 Vorlagen.

"Groß, kräftig, vielseitig", beschreibt Rich Chernomaz den Neuzugang der Löwen, mit dem er bereits als Trainer der ungarischen Nationalmannschaft zusammengearbeitet hat. "Er verfügt über einen harten Schuss, viel Erfahrung und obwohl er gelernter Mittelstürmer ist, können wir ihn auch in der Verteidigung einsetzen. Er wird für uns ein sehr wertvoller Spieler werden", ist sich der Löwen-Sportdirektor sicher.

Als ungarischer Nationalspieler stand der 33-Jährige bei insgesamt zwölf Weltmeisterschaften auf dem Eis. Bei der zurückliegenden B-WM war er bester Scorer Ungarns mit einem Tor und fünf Vorlagen. Dabei wurde er von Ungarns Trainer Rich Chernomaz als Verteidiger aufgeboten.

Márton Vas erklärt seine persönlichen Gründe für den Wechsel: "Ich habe vier Jahre bei Sapa Fehérvár gespielt. Nachdem die vergangene Saison für das Team nicht so verlief wie erhofft, war mir persönlich schnell klar, dass es Zeit für etwas Neues ist. Rich hat mir einen detaillierten Einblick über die Ziele und die Professionalität der Löwen Frankfurt gegeben. Da war mir schnell klar, dass das die perfekte Herausforderung für mich ist. Ich habe außerdem schon viele gute Dinge über Frankfurt als Metropole gehört und freue mich schon, wenn ich im August mit meiner Familie eintreffe und alles kennenlerne. Natürlich werde ich mein Bestes geben, um dem Team zu helfen, erfolgreich zu sein."

Im Nachwuchsbereich seines Heimatklubs Dunaferr SE Dunaújváros hat Márton Vas seine Karriere begonnen und wurde schließlich in den Profi-Kader berufen. Von 1996 bis 2006 war er für den Klub aktiv und gewann in dieser Zeit dreimal die ungarische Meisterschaft und holte sechsmal den nationalen Pokal.

Zur Saison 2006/07 wechselte er in die französische Eishockeyliga und schloss sich dem Briançon Alpes Provence Hockey Club an. Im Jahr 2008 und 2009 wurde er jeweils Vizemeister mit Briançon. 2009/10 wechselte er zurück nach Ungarn zu Sapa Fehérvár und wurde mit dem Klub 2010, 2011 und 2012 ungarischer Meister.