Löwen-News

Heimspiel-Action: Freitag gegen Rosenheim, Sonntag kommt Bremerhaven

Neu-Löwe David Hajek feiert am Freitag sein Debüt im Löwendress.

Nachdem die Löwen am vergangenen Freitag drei Punkte aus Kaufbeuren mitnehmen konnten, steht nun dem Löwenrudel ein wahrer Heimspiel-Marathon bis Ende Januar bevor. Am Freitag sind zunächst die Starbulls Rosenheim zu Gast (19:30 Uhr), bevor am Sonntag die Fischtown Pinguins in die Mainmetropole reisen (18:30).

Tickets für die beiden Heimspiele gibt es im Löwen-Ticket-Shop oder an der Abendkasse (ab zwei Stunden vor Spielbeginn).

Beide Heimspiele werden zudem live auf SpradeTV übertragen.

Löwen-Coach Tim Kehler erwartet zwei starke Gegner am kommenden Wochenende und weiß um die Wichtigkeit dieser Spiele:" Nachdem wir drei der vergangenen vier Spiele verloren haben, müssen wir wieder in unsere Topverfassung zurückkommen, um die kommenden Aufgaben erfolgreich zu bewältigen. Gegen Rosenheim haben wir bisher zweimal sehr gut ausgesehen und deutlich gewonnen. Aber die Aufgabe am Freitag wird sicherlich nicht einfach. Die Starbulls haben in Bietigheim gewonnen und sind in einer guten Verfassung. Auch am Sonntag erwartet uns eine schwere Aufgabe gegen Bremerhaven, die noch drei Spiele in der Hinterhand haben und nun zweimal hintereinander auf uns treffen werden. Die back-to-back Spiele werden für die Platzierung in der Tabelle sehr wichtig sein."

Die Löwen müssen auch an diesem Wochenende auf die Dienste von David Elsner verzichten, der noch zwei Spiele gesperrt ist. Darüber hinaus fallen Torhüter Bryan Hogan, Verteidiger Thomas Ziolkowski und Stürmer Kyle Ostrow weiterhin verletzt aus. Dafür feiert Neu-Löwe David Hajek am Freitag sein Debüt im Löwendress.

Die Löwen wollen an diesem Wochenende den Heimvorteil nutzen und die Punkte in Frankfurt behalten. Doch mit dem Tabellenneunten aus Rosenheim kommt am Freitag ein Gegner in die Eissporthalle, der sich zurzeit in einer guten Verfassung befindet: Fünf der vergangenen sechs Spiele konnten die Mannen um Franz Steer für sich entscheiden. Erst am Sonntag mussten sich die Starbulls im Heimspiel gegen Ravensburg wieder geschlagen geben (1:2). In den beiden bisherigen Duellen gegen Rosenheim behielten die Löwen jedoch klar die Oberhand (5:1, 5:0). Hoffen wir, dass sich dieser Trend am Freitag weiter fortsetzt.

Am Sonntag erwartet das Löwenrudel die nächste schwere Aufgabe gegen den amtierenden Meister der DEL2, die Fischtown Pinguins, die samt eines Sonderzuges in unsere Eissporthalle kommen. Durch die Teilnahme am Continental-Cup haben die Pinguins drei Spiele weniger auf dem Konto und stehen dennoch mit 56 Punkten auf einem soliden achten Tabellenplatz. Auch die Truppe um Michael Stewart reist am Sonntag mit einer breiten Brust in die Höhle der Löwen: Beide Spiele am vergangenen Wochenende wurden gewonnen, hervorzuheben ist sicherlich der 8:1-Kantersieg gegen die Ravensburg Towerstars. Beide Teams trafen in dieser Saison erst einmal aufeinander. Die Löwen mussten sich in der Eisarena Bremerhaven nach großem Kampf in der Overtime geschlagen geben (1:2).

Wichtiger Hinweis:

Das Spiel gegen die Fischtown Pinguins am 23.1.2015 ist die Partie, die vom 21.11.2014 verlegt wurde. Alle Kunden, die ein gültiges Ticket für das Datum 21.11.2014 haben, erhalten damit Einlass zum Spiel am 23.1.2015. Das Spiel am 18.1.2015 ist von dieser Regelung nicht betroffen.

Volles Pausen-Programm am Wochenende:

Für reichlich Pausen-Action am Wochenende ist gesorgt. Sowohl am Freitag als auch am Sonntag findet in der ersten Drittelpause eine neue Ausgabe des Licher Human Curlings statt. Darüber hinaus steigt am Sonntag in der zweiten Pause das Kick-Cup-Spiel zwischen dem Fanclub Overtime 2000 und dem amtierenden Champion Faceoff-Fever.

Statistik und Wissenswertes

Löwen vs. Rosenheim

Seit 1991 gab es insgesamt 18 Duelle zwischen Frankfurt und Rosenheim. Zehnmal ging dabei das Frankfurter Team als Sieger vom Eis (davon drei nach Verlängerung bzw. Penaltyschießen).
Den höchsten Sieg gegen die Starbulls feierte die Löwenmannschaft in der Saison 1997/1998 mit einem 8:3, nur ein Jahr später revanchierten sich die Bullen und schickten die Frankfurter mit einem 5:0 nach Hause. Bis heute ist dieses Ergebnis die höchste Niederlage gegen Rosenheim.

Löwen vs. Bremerhaven

Die Löwen bestritten insgesamt neun Pflichtspiele (davon acht in den Saisons 1991/1992 und 1992/1993) gegen Bremerhaven. Acht Begegnungen konnten die Löwen für sich entscheiden, einmal verloren sie in Overtime. Das Torverhältnis spricht mit 81:22 klar für die Löwen. Der höchste Sieg war ein 13:2, doch auch ein 14:4 und 11:2 waren dabei.