Spielbericht

Löwen erfüllen Pflichtaufgabe in Ratingen

Mit 5:2 siegen die Löwen Frankfurt in Ratingen. Durch die Siege der Konkurrenz bleibt der Rückstand auf Platz vier unverändert.

Es war eine undankbare Aufgabe am Freitagabend für die Löwen Frankfurt. Denn beim Vorletzten der Meisterrunde musste das Team der Löwen unbedingt gewinnen, um sich wenigstens den letzten Funken Hoffnung für die Teilnahme an der nächsten Runde zu erhalten. Und gerade solche Spiele gegen die vermeintlichen Underdogs sind meistens kein Selbstläufer.

Doch die Löwen fanden gleich zu Beginn den richtigen Weg ins Tor. Nachdem das erste Powerplay noch ohne Torerfolg von der Uhr tickte, gelang in der zweiten Überzahlsituation das 1:0 durch Kevin Thau (5. Min). Trotz der Führung taten sich die Löwen in den darauf folgenden Minuten schwer, erzielten aber durch Verteidiger Ryan Fairbarn das zweite Tor (12.).

Spätestens durch das 3:0 (13.) durch Christopher Kasten direkt im Anschluss an Fairbarns Treffer fiel der Druck von den Gästen aus Frankfurt ab. Kurz vor der ersten Pause musste die Gastgeber wieder auf einen Spieler verzichten. Jan Philipp Priebsch musste wegen Hakens raus. Die Überzahl nutzte dann wieder der kanadische Verteidiger der Löwen: Ryan Fairbarn schoss das 4:0 aus Sicht der Gäste (20.). Postwendend kam von den Gastgebern aber die Antwort. André Oesterreich verkürzte mit der Pausensirene auf 1:4.

Das zweite Drittel begann verhaltener als der erste Abschnitt. Auf beiden Seiten kam es zu Strafzeiten, die aber alle ohne weitere Folgen blieben. Als beide Mannschaften wieder komplett waren, Jan Philipp Priebsch kehrte gerade von der Strafbank zurück, erzielte Sven Breiter das 5:1 (37.) für die Frankfurter.

Im Schlussdrittel erzielte Artur Tegkaev für die Ice Aliens noch das 2:5 (45.). Doch abgesehen von der Strafzeit gegen Daniel Sevo sieben Minuten vor Schluss passierte in diesem Spiel nicht mehr viel.

Somit haben die Löwen, die heute von Roland Mayr als Kapitän angeführt wurden, diese undankbare Aufgabe am Ende souverän gelöst. Durch die Siege der Konkurrenz beträgt der Rückstand auf den vierten Platz weiterhin sechs Punkte.

Am Sonntag, um 18:30 Uhr, kommt es in der Eissporthalle Frankfurt vor heimischen Publikum zur nächsten Begegnung gegen ein Kellerkind. Die Hammer Eisbären, die heute gegen Dortmund verloren, treten gegen die Löwen an. Karten gibt es an der Abendkasse und im Löwen Ticket-Shop.

Ratinger Ice Aliens - Löwen Frankfurt 2:5 (1:4, 0:1; 1:0)

0:1 (5.) Kevin Thau PP1
0:2 (12.) Ryan Fairbarn
0:3 (13.) Christopher Kasten
0:4 (20.) Ryan Fairbarn PP1
1:4 (20.) André Oesterreich
1:5 (37.) Sven Breiter
2:5 (45.) Artur Tegkaev

Strafen: Ratingen 12 - Frankfurt 8.

Zuschauer: ca. 250.