Löwen-News

Nächster Neuzugang für die Defensive: Florian Kirschbauer wird ein Löwe

Der 23-Jährige will in Frankfurt seine positive Entwicklung fortsetzen und freut sich auf die Atmosphäre in der Eissporthalle.

Die Löwen Frankfurt haben den nächsten Neuzugang für die Defensive verpflichtet. Vom EHC Dortmund kommt Verteidiger Florian Kirschbauer, der einen Einjahresvertrag bei den Löwen erhält.

Der 23-Jährige hat in der vergangenen Spielzeit 47 Spiele für Dortmund absolviert und dabei 21 Scorerpunkte gesammelt. In Frankfurt wird der 187 cm große und 92 kg schwere Abwehrmann seine Zusammenarbeit mit Frank Gentges fortsetzen.

Der Löwen-Trainer weiß um die Qualitäten des Neu-Löwen: „Florian wird trotz seines jungen Alters bei uns in der Mannschaft den defensiven Part übernehmen, um unserer Abwehr die nötige Stabilität zu geben. Er hat sich die vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert und wir möchten ihm in der kommenden Saison die Möglichkeit geben seine Entwicklung fortzusetzen.“

Florian Kirschbauer freut sich besonders auf die Atmosphäre in der Eissporthalle Frankfurt: „Das ist schon überragend vor einer solchen Kulisse zu spielen. Und jetzt sozusagen auf der richtigen Seite als Löwe in einem Team, das große Ambitionen hat so wie ich auch. Außerdem bin ich froh, die Zusammenarbeit mit Frank Gentges fortzusetzen, denn ich bin mir sicher, dass wir mit ihm Erfolg haben können. Einige der Jungs kenne ich auch schon gut, was sicher ein weiterer Vorteil ist.“

Im Jahr 2006 gelangte der gebürtige Münchner über das DNL-Team der Bad Tölzer Junglöwen in das Oberliga-Team der Tölzer Löwen, mit denen er im Jahr 2008 den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffte.

Zur Saison 2009/10 wechselte Florian Kirschbauer für eine Spielzeit zu den Schwenninger Wild Wings, seit der Saison 2010/11 stand er für zwei Spielzeiten im Aufgebot des EHC Dortmund.

Erfahrungen sammelte der Rechtschütze zudem im Trikot des DEB bei der U-18 Weltmeisterschaft im Jahr 2006 und der U20-Weltmeisterschaft 2008.

Bei den Löwen Frankfurt erhält Florian Kirschbauer die Rückennummer 22.