Löwen-News

„Römische Verträge“ und die Löwen

Am Samstagabend feierten die Löwen Frankfurt mit einem Empfang im Römer, inklusive Gruß vom Balkon sowie der Meisterfeier im Casino der Stadtwerke zusammen mit rund 1.000 Löwen-Fans den Abschluss ihrer grandiosen Jubiläumssaison.

Die internationalen Touristengruppen und Besucher staunten nicht schlecht. Auf scheinbar unerklärliche Weise trafen an einem ganz normalen Samstag, kurz vor 18 Uhr mehr und mehr „Verrückte“ in Eishockeytrikots oder in orange/grau/schwarz gekleidete Menschen auf dem Römerberg ein. Rasch wuchs eine Traube kollektiv strahlender Menschen an, die aus irgendwelchen Gründen das Frankfurter Rathaus bestaunen zu schienen. Als die Menschen plötzlich auch noch Dinge wie „wir woll’n die Löwen seh’n“ und natürlich „Löwen on Fire“ skandierten wurden die Touristenguides kurzfristig arbeitslos.

Angelockt vom Empfang der Löwen im Römer bei Oberbürgermeister Peter Feldmann, folgten rund 1.000 Fans ihren Helden auf den traditionell für das Adeln großer Sportmannschaften genutzten Römer und forderten zumindest einen kurzen Gruß der Löwen vom Balkon. Entgegen des offiziellen Protokolls, ließ sich OB Feldmann auch nicht zweimal bitten und öffnete um kurz nach 18.40 Uhr die Balkontür für die Mannschaft der Löwen. 13 Jahre nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft stand wieder eine Löwen-Meistermannschaft auf dem Balkon!

Obwohl „unplugged“ ließen es sich die Löwen, angeführt von Gesangstalent Florian Proske sowie Dennis Reimer und Clarke Breitkreuz, dann auch nicht nehmen den Gewinn des DEL2-Titels mit ihren Fans ausgiebig zu besingen. Ganz zur Freude vor allem der asiatischen Touristen.

Als die Löwen dann wieder ins Rathaus zurückkehrten, bewegte sich der Tross der Löwen-Fans langsam ostwärts ins Casino der Stadtwerke- dem Ort der offiziellen Meisterfeier.

Moderiert von Stadionsprecher Rüdiger Storch und Pressesprecher Matthias Scholze bekamen die Löwen-Fans dort ausgiebig Gelegenheit ihr Team noch einmal zu feiern, das auf der Bühne auch einige Entertaining-Qualitäten offenbarte. In diesem Zug lüfteten die Löwen bei einigen Spielern auch schon die bis dato noch offenen Fragen um ihre sportliche Zukunft.

Emotional möchte natürlich jeder nach solch einer erfolgreichen Saison am liebsten alle Spieler behalten. Doch schon im Vorfeld war klar, dass dieser Abend auch der Abend diverser Abschiede werden würde.

Einmal Löwe, immer Löwe!
So wurden Keegan Asmundson, der als Absicherung im Tor gekommen war und glücklicherweise nicht eingreifen musste, Eddy Rinke-Leitans und Nico Oprée eine Collage überreicht und die Jungs offiziell verabschiedet. Natürlich nicht ohne ihnen zu versichern: „Einmal Löwen, immer Löwe“.

Dies gilt natürlich auch für den Abgang zweier Fan-Lieblinge, den die Löwen schweren Herzens verkünden mussten: Nick Mazzolini und Richie Mueller. Bekanntermaßen hatte vor allem „Mazzo“ ein schwieriges Jahr mit zwei Hüftoperationen und konnte nicht ins Spielgeschehen eingreifen. Mit „Rocket“ Richie Mueller verlässt die Löwen ein zweiter „Held“, der schon beim letzten Aufstieg Teil des Rudels war. Dreimal war Mueller Top-Torschütze der Löwen, erst dieses Jahr wurde er in dieser Beziehung durch Matt Pistilli abgelöst. Mit Mueller wird es aber zumindest ein Wiedersehen geben, denn „Richie“ wechselt zum SC Riessersee um dem Traditionsverein wieder zu einer erfolgreicheren Mannschaft zu machen.  

Ebenfalls verlassen wird die Löwen Joel Keussen. Nach seiner schon starken Hauptrunde packte Keussen in den Playoffs nochmal eine Schippe drauf und sicherte sich spätestens damit die Aufmerksamkeit der Krefeld Pinguine. Doch nicht nur die Chance auf DEL-Eishockey zieht Keussen zurück in seine Heimatstadt, sondern auch die Familie, denn sein Sohn wird dort ab Sommer zur Schule gehen.

Doch nicht nur bei Joel Keussen klopft die DEL an. Auch Lukas Laub, Christoph Gawlik und Maximilian Gläßl stehen möglicherweise vor einem Wechsel in die höchste deutsche Spielklasse. Sowohl bei den Youngstern Laub und Gläßl, wie auch beim nunmehr fünffachen Champion Gawlik ist allerdings der Sprung bzw. die Rückkehr in die DEL noch nicht einhundertprozentig sicher. Die Löwen befinden sich mit allen drei Akteuren im Gespräch.

Ebenfalls noch nicht abschließend geklärt ist der Status bei Florian Proske, David Cespiva, Matt Tomassoni, Ricco Ratajczyk, Roman Pfennings und Dennis Reimer.

Welcome back!
Die emotionalen Höhepunkte des Abends waren allerdings zwei Vertragsverlängerungen, die die Löwen unter großem Jubel verkünden duften. Brett Breitkreuz und Nils Liesegang bleiben auch im nächsten Jahr den Löwen treu!

Entgegen diverser Gerüchte verlängerte Brett Breitkreuz seinen Kontrakt bei den Löwen, der ihm eine weitere Spielzeit in der Geburtsstadt seines ersten Sohnes und an der Seite seines Bruders Clarke beschert. 

Nicht minder groß ist die Freude auf eine weitere Saison mit Nils Liesegang im Dress der Löwen, seine nunmehr sechste. Liesegang, der kleine Zauberer aus dem Pott, ist mittlerweile nicht nur der All-time-leading-Scorer der Löwen sondern auch längst Identifikationsfigur und steht wie wohl kaum ein Zweiter für die Wiederauferstehung der Löwen aus den Niederungen der Oberliga an die Spitze der DEL2 und damit an die Tür zur DEL.

Wenn sich bereits im Sommer eine Tür öffnen sollte, würden die Löwen auf jeden Fall alles versuchen, um die notwendigen Voraussetzungen zu erfüllen.