Vorschau

Vorschau: Punkten vor der Pause

Löwen wollen vor Länderspiel-Unterbrechung in der Erfolgsspur bleiben. David Cespiva nachträglich für zwei Spiele gesperrt.

Nach dem Punktgewinn in Bietigheim und dem hart erkämpften Heimsieg gegen den SC Riessersee stehen am kommenden Wochenende schon die nächsten Partien auf dem Programm. Am Freitag sind die Heilbronner Falken zu Gast in der Eissporthalle (19:30 Uhr, Tickets im Löwen-Ticket-Shop, live auf SpradeTV), bevor es am Sonntag für unsere Löwen zu den Füchsen in die Lausitz geht (17:00 Uhr, ebenfalls live auf SpradeTV).

Löwen-Coach Tim Kehler erwartet volle Konzentration von seinen Spielern: „Das Wichtigste ist, weiterhin alles zu geben und nicht schon an die Pause zu denken.  Es geht um wichtige Punkte in den beiden Spielen, danach kann jeder verdientermaßen die Beine ein paar Tage hochlegen oder unterwegs sein. Wir wollen unsere gute, konstante Leistung der vergangenen Spiele fortsetzen, auch wenn wir den Kader erneut umbauen müssen.“

Hinsichtlich des Personals am kommenden Wochenende gibt es erneut einige Fragezeichen. Sicher ist, dass David Cespiva nicht dabei sen wird. Der Verteidiger wurde nach Betrachtung des Videomaterials nachträglich für zwei Spiele gesperrt.

Genauso wenig wie Lanny Gare und James Jarvis, die voraussichtlich weiter ausfallen werden. Außerdem ist der Einsatz von Bryan Hogan und Clarke Breitkreuz noch offen.

Hingegen werden die Nürnberger Förderlizenzspieler Marco Pfleger, Marcus Weber und David Elsner wohl zumindest am Freitagabend mit an Bord sein.  

Die Löwen wollen an ihre Leistungen aus den vergangenen Wochen in den beiden Partien gegen Heilbronn und Weißwasser anknüpfen. Die Falken rangieren zurzeit mit 16 Punkten auf Platz 12 der DEL2 und haben zuletzt zweimal in Folge verloren. Gegen die Lausitzer Füchse und die Ravensburg Towerstars hieß es am Ende jeweils 2:5.

Die Lausitzer Füchse hingegen befinden sich zurzeit in einer bestechenden Verfassung und haben sich durch vier Siege in Folge auf den sechsten Tabellenplatz vorgekämpft. Besonders  im „Fuchsbau“ gibt es momentan für Gästeteams nicht viel zu holen. Bremerhaven, Bietigheim und Crimmitschau fuhren allesamt mit einer Niederlage nach Hause.

Pausen-Action: Es wird gecurlt und gekickt
Beim Heimspiel gegen die Heilbronner Falken ist auch neben dem Eis wieder für Action gesorgt. In der ersten Drittelpause findet die nächste Ausgabe des Licher Human Curling statt, in der zweiten steht das nächste Kick Cup-Spiel auf dem Programm: Das Löwenrudel Maintal und die Schobbeklopper and Friends duellieren sich um den Einzug in die nächste Runde.

Statistik und Wissenswertes

Löwen vs. Heilbronn

Seit 1991 gab es zwölf Aufeinandertreffen zwischen Heilbronn und Frankfurt – zehn davon waren Vorbereitungsspiele, eins fand im Rahmen des DEB-Pokals statt. Frankfurt konnte acht Begegnungen für sich entscheiden, vier Spiele gewann Heilbronn.

Das bislang letzte Aufeinandertreffen fand am 19.09.2014 in Heilbronn statt. Die Löwen behielten mit einem 6:5 Erfolg nach Verlängerung die Oberhand und konnten ihre ersten Punkte in der DEL2 feiern.

Löwen vs. Lausitz

Die Löwen trafen in den Spielzeiten 1993/94 (2.Bundesliga), 1994/95, 1995/96 (beides DEL) und 2014/15 insgesamt 13 Mal auf Weißwasser. Elf Begegnungen endeten mit einem Frankfurter Sieg, nur in zwei Fällen ging das Team aus der Lausitz als Gewinner vom Eis. Mit 60:27 ist auch die Torbilanz eindeutig positiv.

Am 5. Spieltag der DEL2 gewannen die Löwen mit 5:4. Es war der erste Heimsieg in dieser Saison.